Ines Kargel - Biographie

Ines Kargel

Künstlerinprofil

Ressourcen:

WITTNGSTN Übersicht

Ines Kargel - Biographie

 


Gastkomponistin im SS 2000

Ines Kargel

 

Biographie:
1970 in Linz geboren.

Ballettausbildung am Bruckner Konservatorium Linz;
Unterricht in Klavier, Gitarre und Saxophon;

Studien:
Schauspiel, Musikhochschule Graz (Diplom 1990);
Komposition und Saxophon, Bruckner Konservatorium Linz (Diplom 1996); Lehrgang für Computermusik und elektronische Medien, Musikhochschule Wien;
Musik & Medientechnologie, SAMT/Bruckner Konservatorium Linz (Diplom mit Auszeichnung 1999).

Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich für Musik (1996).
Kunstförderungspreis der Stadt Linz (1999).

Stipendiatin der Akademie der Künste, Berlin.

Kompositorische Tätigkeit im multimedialen interdisziplinären Bereich mit besonderer Bezugnahme auf Raum und Veranstaltungssituation als bestimmende Parameter des Werks (Performances, Klanginstallationen, Klangtheater, Theater- und Filmmusik);
Aufführungen in Österreich, den USA, Canada, China, Brasilien, Deutschland, Ungarn, Griechenland, Holland und der Schweiz.

Auftritte und Tourneen als Jazz- und Rock-Saxophonistin im In- und Ausland;
Darstellerin in und Regisseurin von Theaterproduktionen, Lesungen, Show-Inszenierungen und Moderationen.

 

Musikalische und multimediale Projekte (Auswahl):
"Klangskulpturen - Skulpturenklänge": Performancekonzept und Saxophon für das Kollektivprojekt mit dem Metallplastiker Josef Baier und Studenten der Kunsthochschule Linz (1993; Aufführungen in Maastricht/NL, Linz, Wartberg);

"Michelle": Komposition und Einspielung der Filmmusik zum Kinofilm von Kurt Haspel (Uraufführung 1994, Welser Filmtage);

"Nach(t)klänge": Konzertprojekt in Gemeinschaftsproduktion mit dem Komponisten Reinhard Fuchs, Uraufführungen von "An-Archia" und "Nachklänge" (1995; Bruckner Konservatorium Linz);

"InterLab": Multimedia-Installation (1996, Bundeswirtschaftskammer Wien; 1999, BFI Villach);

"InterLab Nr. 2": Multimedia-Performance (1996; Landestheater Linz);

"II:KUNST:II da capo": elektroakustische Klanginstallation für die Ausstellung "the medium - the message" (1997; Alpenmilchzentrale Wien);

"II:KUNST:II lich-t", Stück für Tape Music, Live-Elektronik und Saxophon (1997; Aufführungen in Linz, Wien, Wels, Perg, Chengdu/China);

"Mächtig dröhnt der Hämmer Klang": Klanginstallation und CD-Produktion zur Ausstellung "Bilder zwischen Rost und Glut" von Maria Moser anlässlich der Oberösterreichischen Landesausstellung, Scharnstein (2.5. - 26.9.1998);

"Kleine Engel": Schauspielmusik für die österreichische Erstaufführung des Stücks von Marco Baliani am Landestheater Linz (Premiere 28.11.1998);

"Monogramm/Sonograph oder Der Ton, ein Leben": Kompositionsauftrag des ORF; Performance für einen Trompeter, Klangprojektion und bewegte Computergrafik (1999; Radiokulturhaus Wien, Galerie Maerz Linz, Jazzatelier Ulrichsberg)

"Moon Echo": Assistenz bei Pauline Oliveros und Andres Bosshard für die Performance am Klangturm St. Pölten (1.- 4.9.1999);

"SCCH": Live-Elektronic-Performance anlässlich der Eröffnung des Software Competence Centers in Hagenberg, Oberösterreich;

"Satieric Reactions": temporäre Klanginstallation zu Eric Saties achtstündigem Klavierstück "Vexations" (Bruckner Konservatorium Linz, 8.10.1999);

"Februarschatten": Sound Design zur Uraufführung des Stücks von Elisabeth Reichart am Landestheater Linz (Premiere 9.10.1999);

Live Electronic Performance anlässlich der Verleihung des Kunstförderungspreises der Stadt Linz (Altes Rathaus Linz, 4.11.1999);

"Spatz Fritz": Schauspielmusik zum Stück von Rudolf Herfurtner am Landestheater Linz (Premiere 20.11.1999);

"II:KUNST:II lich-t DA CAPO": Konzert für Sprache und Lautsprecher anlässlich der "Facetten extra" zum Marianne-von-Willemer Literaturpreis (Ars Electronica Center, 20.11.1999);

Die nächsten Produktionen:
Lange Nacht der Neuen österreichischen Musik: Brucknerhaus Linz, 08/09.05.2000, 22 - 06 Uhr. Uraufführung der interaktiven KlangRaumInstallation "WTTGNSTN - Ein Sprach(schatten)Spiel" (Co-Produktion Sender Freies Berlin und LIVA).

Kompositionsauftrag der Stadt Linz (UA Ars Electronica Center Linz, Juni 2000).