signale graz Soirée

signale graz Soirée

erstellt am 26. November 2018

signale graz Soirée mit Mag. Elisabeth Harnik (Institut 1) und Jonathan Reus (IEM, ALMAT-Artist in Residence) am Montag, 26.11.2018, 18:00 CUBE, IEM, Inffeldgasse 10/3

Die signale graz Soirées bilden seit dem Sommersemester 2013 ein Forum, in dem der Dialog zwischen den Instituten der KUG und anderen Grazer Universitäten gefördert wird, um so einen intensiveren Austausch der künstlerischen und wissenschaftlichen Projekte zu ermöglichen. Bei der Veranstaltung werden von den Gästen kurze Vorträge gehalten, in denen ihre aktuellen Interessen und künstlerischen oder wissenschaftlichen Forschungen dargestellt werden, was dann Anstoß zu gemeinsamen Diskussionen bietet.

================================

Mag.a Elisabeth Harnik (Institut 1)

'holding up a bridge’

As a contemporary composer and an active performer in the fields of improvised music as well as a practicioner of Deep Listening® I am in a permanent dialogue with my own repertoire and the associated possibilities of structuring time. The search for methods to give a composition more flexibility and openness without losing the potentials of conventional notation is an important aspect of my artistic exploration.
In the ensemble piece 'grafting' for example I translated a method from my working practice in improvisers orchestras into the composition. 'Re-framing II (inside the frame is what we’re leaving out)' for string quartet is composed using an “elastic form”. The sequence of the form is set. Within the sections, however, are reading options for the individual players.
This year I had the great opportunity to write a piece for Studio Dan, a 'hybrid' ensemble of jazz musicians and classical musicians specialised on contemporary music with profound improvisation skills. The new work holding up a bridge requires both, conventional 'classical' interpretation and 'improvisational' interpretation from the musicians at a new level.
More if you join the Soirée!

Bio
Die freischaffende Komponistin und Pianistin Elisabeth Harnik, 1970 in Graz geboren, studierte zunächst klassisches Klavier, später folgte das Kompositionsstudium bei Beat Furrer an der Kunstuniversität Graz. Ihre kompositorischen Aktivitäten führen zu Aufträgen und Aufführungen ihrer Werke im In- und Ausland, etwa beim Komponistenforum Mittersill, beim Musikprotokoll, bei den Klangspuren Schwaz, bei Wien Modern, beim Transart Festival Bozen, bei den Münchner Opernfestspielen, beim Soundings Festival London, beim Moving Sounds Festival NYC oder am Grazer Opernhaus. Ihre Werke wurden u.a. interpretiert durch die Ensembles Zeitfluss, Schallfeld, Klangforum, die reihe, Kontrapunkte, Reconsil, Phace, Platypus, das Trio Amos, das Trio Eis, Airborne Extended, das RSO Wien, das Thürmchen Ensemble Köln, das Ensemble Tonfall der das Ensemble Crush Duisburg, das Fidelio Trio London, das Cantus Ensemble Zagreb, das Ensemble mise-en New York, das Argento Chamber Ensemble New York u.a.

Als Improvisationsmusikerin ist sie seit 1996 solo und in Ensembles mit exponierten Vertreter*innen des zeitgenössischen Jazz weltweit zu hören. So ist sie beispielsweise gefragte Spielpartnerin vom US-amerikanischen Saxophonisten Ken Vandermark oder der französischen Kontrabassistin Joëlle Léandre. Neben ihren zahlreichen Duo-, Trio- und Quartettformationen verbindet sie u.a. eine langjährige musikalische Freundschaft mit der Chicagoer Free-Szene oder etwa der britischen Violinistin Alison Blunt.

Sie konzertiert regelmäßig auf nationalen und internationalen Festivals und tourte in Europa, Nordamerika, Brasilien, Neuseeland und Australien.
CD-Veröffentlichungen dokumentieren ihre kompositorische und pianistische Tätigkeit und sie erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen. Zuletzt war sie Composer in Residence im IZZM in Ossiach/Österreich und Preisträgerin des SKE Publicity Awards 2017.

www.elisabeth-harnik.at


================================

Jonathan Reus (IEM, ALMAT-Artist in Residence)

Wordweaving
Jonathan Reus will present some traces of his current research as part of Algorithms that Matter. What follows is a lecture-performance of in-situ research, enacting work that is in-progress and openly improvisatory, exploring a collage of computational speech analysis, livecoding, memory and storytelling.

Bio
Jonathan Reus [US/NL] is an electronic musician and artist-engineer who uses an archeo-folk (archeological-folkloric) approach to new music and media performance. His work is cross-disciplinary and research-based, remixing concepts and cultural objects from multiple fields of music, mathematics, scientific epistemology and fantasy into open-ended retellings and musical frameworks.

Jonathan is co-founder of the instrument inventors initiative in The Hague, and has curated programs at STEIM (Amsterdam) and Transmediale Festival (Berlin), and since 2015 has co-curated The Reading Room series at Stroom Den Haag. He is the recipient of a W.J. Fulbright fellowship for his work in the research of new digital instruments for music, and has developed art-humanities curricula on themes such as livecoding, hardware design-as-composition, computational ontology and software studies at Leuphana University, Lüneburg, the Conservatory of Amsterdam, and ArtEZ Academy of Art and Design in Arnhem.

jonathanreus.com



    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - Pflichtfeld

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    09.01.2019

    signale graz 10010

    Mittwoch, 9.1.2019, 19:30, MUMUTH, György-Ligeti-Saal, Lichtenfelsgasse 14, 8010...


    12.12.2018

    Gastvortrag: Echtzeit Video Gestaltung - Übersicht und Vergleich von Methoden und Environments

    DI Patrik Lechner (FH St.Pölten)12.12.2018 | 17:30-19:00, CUBEDas Ziel, interaktiven, womöglich...


    11.12.2018

    WKO Forschungsstipendien

    Herzliche Gratulation an Julian Linke und an Stefan Riedel, die am 10.12.2018 von der...


    07.12.2018

    inSonic 2018: Algorithmic Spaces - ZKM + ALMAT

    The IEM-based artistic research project "Algorithms that Matter" (Almat;FWF AR 403-GBL)...


    04.12.2018

    Live-Elektronik mit modernem Csound und Csound in PD

    Workshop mit Joachim Heintz von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover am 04....


    01.12.2018

    Call - Simulation and Computer Experimentation in Music and Sound Art

    Orpheus Research Seminar 2019   21–22 March 2019, Orpheus Institute, Ghent,...


    28.11.2018

    S3DAPC - Student 3D Audio Production Competition

    Erfolg von Sound Design Studierenden bei 3D Audio-WettbewerbAm Donnerstag 15. November 2018 haben 3...


    14.11.2018

    IEM auf der InterBEE in Japan

    IEM-Mitarbeiter Daniel Rudrich weilt aktuell in Japan, um auf der dortigen InterBEE – der...


    19.11.2018

    IEM bei November Space 2018 in Stockholm

    Vom 19.-22.11. sind 10 Studierende der Computermusik am IEM im Rahmen einer Exkursion zu Gast an...


    12.11.2018

    IEM Plug-ins go Japanese

    Daniel Rudrich ist mit der von ihm entwickelten IEM-Plugin-Suite auf Japan-Demo-Tour Laut...


    15.11.2018

    Immersion

    Donnerstag, 15.11.2018, 18:00 UhrKünstlerhaus, Halle für Kunst & Medien (KM-) Burgring 2, 8010...


    14.10.2018

    CALL - inSonic 2018: Algorithmic Spaces - ZKM + ALMAT

    In the run-up to the festival »inSonic 2018: Algorithmic Spaces«(December 7–8, 2018) the ZKM |...


    05.11.2018

    Ariadne auf Naxos

    Ein ungewöhnliches Projekt ist am 5. November 2018 im abo@MUMUTH der Kunstuniversität Graz zu...


    29.10.2018

    signale graz Soirée

    signale graz Soirée mit Mag. Florian Geßler (Institut 1) und Dr. Luc Döbereiner (IEM) am Montag,...


    25.10.2018

    1918EINEERHEBUNG

    eine multimediale Interaktion, Uraufführung im Rahmen von „100 Jahre Stadtgemeinde...


    12.10.2018

    Exploring Formats, Enriching Practice. Ein Forschungsereignis

    12. bis 13. Oktober 2018, MUMUTH, Universität für Musik und darstellende Kunst GrazLichtenfelsgasse...


    25.09.2018

    Pure Data 0.49

    Wir freuen uns, rechtzeitig zum Semesterbeginn den neuesten Release von "Pure Data"...


    08.06.2018

    Workshop "Thresholds of the Algorithmic"

    The "Algorithms that Matter" (ALMAT) project's team, in collaborationwith the Bergen...


    06.09.2018

    IKO-Sommerschule, IKO-Konzert, IKO-Symposium

    Abschluss des Forschungsprojekts „Orchestrierung des Raums durch Ikosaederlautsprecher“ Von 10....


    10.09.2018

    IKO/OSIL Symposium & Summer School Sept. 10th - 14th 2018 Graz

    INVITATION ! to our IKO summer school and symposium scheduled for Sept. 10th to 14th 2018. It...