Preis für Daniel Deboy

Preis für Daniel Deboy

erstellt am 24. November 2016

Daniel Deboy, Absolvent der Studienrichtung Elektrotechnik-Toningenieur hat zusammen mit seiner Kollegin Ana Monte den Titel “Kultur- und Kreativpiloten Deutschland” für ihr frisch gegründetes Unternehmen “DELTA Soundworks” erhalten.
Sie haben sich vorgenommen Ambisonics als Format für Virtual Reality Experiences, Fulldome Kinos und Klanginstallationen zu pushen und bieten Sound Design, Musik und Mixing als Dienstleistung an.

DELTA Soundworks

Aus der offiziellen Broschüre der Kreativpiloten 2016:

“Das Hören ist neben dem Sehen und Fühlen der wichtigste Sinn für immersives Erleben, dass Eintauchen in virtuelle Welten.” Das postulieren Ana Monte und Daniel Deboy, die Gründer von DELTA Soundworks. Sie erschaffen Klangwelten mit Musik und Sound Design und setzen dabei auf ein universelles 3D Audioformat, das insbesondere für 360 Film, Virtual Reality, Games und Klanginstallationen interessant ist.

Zum Portfolio gehören aber auch traditionelle audio-visuelle Medien. Anfang 2016 haben sie sich zusammen gefunden, um ihr KnowHow als Toningenieur und Sounddesignerin zusammen zu führen und eine komplette Produktionskette aufzubauen, die sich von der Tonaufnahme bis zur fertigen Abmischung erstreckt. Ein eigens für 3D Mischungen eingerichteter Arbeitsplatz soll in Zukunft helfen, das Portfolio zu erweitern.

Mit “SONAR” haben sie gerade den ersten 360grad VR Kurzfilm der Filmakademie Baden-Württemberg mit 3D Sound versorgt. Ausgestattet mit Smartphone, VR-Brille und Kopfhörer erkundet der Zuschauer einen Asteroiden und seine Geheimnisse. Bild und Ton folgen dabei der Kopfbewegung und sorgen so für ein immersives Erlebnis.


Die Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten 2016

Die Bundesregierung zeichnet 32 Kreativunternehmen mit dem Titel „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ aus. Die Titelverleihung findet am 23. November 2016 in Berlin statt.

Die Auszeichnung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ wird einmal im Jahr an Gründer und Gründerteams vergeben, die mit innovativen Geschäftsideen und Unternehmen, die Zukunft der Wirtschaft und unserer Gesellschaft mitgestalten. In diesem Jahr haben sich bundesweit über 600 Unternehmen um die Auszeichnung beworben. Die Titelverleihung findet am 23. November 2016 in Berlin im Postbahnhof am Ostbahnhof statt. Die Auszeichnungen verleihen Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, und Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur- und Medien.


Mehr als eine Auszeichnung – Hintergrund, zur Auswahl der Titelträger etc.

Über die Auszeichnung am 23. November hinaus nehmen die 32 Titelträger nun gemeinsam an einem Förderprogramm teil: Jedes ausgezeichnete Unternehmen wird ein Jahr lang von zwei Mentoren begleitet. In mehreren Workshops kommen alle Titelträger zusammen und schmieden dort gemeinsam an Strategien für ihre Ideen und Unternehmen. „Dieses eine Jahr ist das Herzstück der Kultur- und Kreativpiloten. Unser Ziel ist es in diesem Jahr, den Ideen und Unternehmen genau die Unterstützung zu geben, die sie in ihren Entwicklungsphasen weiter bringt“, sagt Christoph Backes, Initiator und Projektleiter der Kultur- und Kreativpiloten.

Seit 2010 wird die Auszeichnung jährlich an Gründer und Unternehmer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft vergeben. Im Vorfeld wurden aus den über 600 schriftlichen Bewerbungen 96 Unternehmen zu Auswahlgesprächen eingeladen. Hier konnten die Bewerber noch einmal persönlich von sich und der eigenen Idee überzeugen. Die Jury ist jedes Jahr mit Menschen aus ganz verschiedenen Bereichen besetzt – z. B. aus Politik, Wirtschaft und Titelträgern der letzten Jahrgänge. Mit diesem Jahrgang sind es 224 Unternehmen die als Kultur- und Kreativpiloten ausgezeichnet wurden.


Wer steckt hinter der Auszeichnung?

Organisator der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ist das u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V. in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Förderer ist die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung, ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.


Weitere Informationen

www.kultur-kreativpiloten.de, www.u-institut.de, www.kultur-kreativ-wirtschaft.de



    Kommentare:

    Kommentar verfassen:

    * - Pflichtfeld

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    09.01.2019

    signale graz 10010

    Mittwoch, 9.1.2019, 19:30, MUMUTH, György-Ligeti-Saal, Lichtenfelsgasse 14, 8010...


    12.12.2018

    Gastvortrag: Echtzeit Video Gestaltung - Übersicht und Vergleich von Methoden und Environments

    DI Patrik Lechner (FH St.Pölten)12.12.2018 | 17:30-19:00, CUBEDas Ziel, interaktiven, womöglich...


    11.12.2018

    WKO Forschungsstipendien

    Herzliche Gratulation an Julian Linke und an Stefan Riedel, die am 10.12.2018 von der...


    07.12.2018

    inSonic 2018: Algorithmic Spaces - ZKM + ALMAT

    The IEM-based artistic research project "Algorithms that Matter" (Almat;FWF AR 403-GBL)...


    04.12.2018

    Live-Elektronik mit modernem Csound und Csound in PD

    Workshop mit Joachim Heintz von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover am 04....


    01.12.2018

    Call - Simulation and Computer Experimentation in Music and Sound Art

    Orpheus Research Seminar 2019   21–22 March 2019, Orpheus Institute, Ghent,...


    28.11.2018

    S3DAPC - Student 3D Audio Production Competition

    Erfolg von Sound Design Studierenden bei 3D Audio-WettbewerbAm Donnerstag 15. November 2018 haben 3...


    14.11.2018

    IEM auf der InterBEE in Japan

    IEM-Mitarbeiter Daniel Rudrich weilt aktuell in Japan, um auf der dortigen InterBEE – der...


    26.11.2018

    signale graz Soirée

    signale graz Soirée mit Mag. Elisabeth Harnik (Institut 1) und Jonathan Reus (IEM, ALMAT-Artist in...


    19.11.2018

    IEM bei November Space 2018 in Stockholm

    Vom 19.-22.11. sind 10 Studierende der Computermusik am IEM im Rahmen einer Exkursion zu Gast an...


    12.11.2018

    IEM Plug-ins go Japanese

    Daniel Rudrich ist mit der von ihm entwickelten IEM-Plugin-Suite auf Japan-Demo-Tour Laut...


    15.11.2018

    Immersion

    Donnerstag, 15.11.2018, 18:00 UhrKünstlerhaus, Halle für Kunst & Medien (KM-) Burgring 2, 8010...


    14.10.2018

    CALL - inSonic 2018: Algorithmic Spaces - ZKM + ALMAT

    In the run-up to the festival »inSonic 2018: Algorithmic Spaces«(December 7–8, 2018) the ZKM |...


    05.11.2018

    Ariadne auf Naxos

    Ein ungewöhnliches Projekt ist am 5. November 2018 im abo@MUMUTH der Kunstuniversität Graz zu...


    29.10.2018

    signale graz Soirée

    signale graz Soirée mit Mag. Florian Geßler (Institut 1) und Dr. Luc Döbereiner (IEM) am Montag,...


    25.10.2018

    1918EINEERHEBUNG

    eine multimediale Interaktion, Uraufführung im Rahmen von „100 Jahre Stadtgemeinde...


    12.10.2018

    Exploring Formats, Enriching Practice. Ein Forschungsereignis

    12. bis 13. Oktober 2018, MUMUTH, Universität für Musik und darstellende Kunst GrazLichtenfelsgasse...


    25.09.2018

    Pure Data 0.49

    Wir freuen uns, rechtzeitig zum Semesterbeginn den neuesten Release von "Pure Data"...


    08.06.2018

    Workshop "Thresholds of the Algorithmic"

    The "Algorithms that Matter" (ALMAT) project's team, in collaborationwith the Bergen...


    06.09.2018

    IKO-Sommerschule, IKO-Konzert, IKO-Symposium

    Abschluss des Forschungsprojekts „Orchestrierung des Raums durch Ikosaederlautsprecher“ Von 10....