Konzert / Klanginstallation V.2

Robert Höldrich

Werkbeschreibung

 

Konzert / Klanginstallation V.2

In fast allen Konzertsälen werden verschiedenste Musikstile und -besetzungen in einer bis auf seltene Adaptionen immer gleichen Akustik aufgeführt. Die klanglichen Eigenheiten des Saales treten dabei mit der gespielten Musik in eine Wechselwirkung, die kaum kontrollierbar ist und deshalb die Entfaltung mancher Musiken gehörig stören kann.  In "Konzert / Klanginstallation" soll versucht werden, Musik und Raum als gleichberechtigte Komponenten gegenüber zu stellen.

Musik steht dabei für das abgeschlossene, notierte Werk, das (beinahe) unabhängig vom Raum überall aufgeführt werden kann. Diese Form von determinierter Struktur zeigt sich einerseits durch vorproduzierte Tonbandzuspielungen. Die ausführenden Instrumente dabei sind Lautsprecher, die eine klanglich stark verfremdete Version meiner "Advanced Exercise" für Violine solo wiedergeben. Andererseits sind gleichsam ausnotierte Abschnitte der Klangmanipulation der live gespielten Viola festgelegt, die als Computerprogramm die Funktionsweise der Live-Elektronik bestimmen.

Raum steht für ein Klangfeld, dessen Ausprägung nicht in einer abstrakten Notation festgehalten werden kann, sondern eher durch die Verfahren der Klangerzeugung und die Mechanismen der Wechselwirkung mit seiner Umwelt beschrieben wird. Was wäre, wenn ein Raum seine Größe ändern könnte oder wenn der Anteil des von den Wänden absorbierten Klanges dem Raum gleichsam zurückgegeben werden könnte.  Dieses "Zurückgeben" des verlorenen Klanges kann so weit führen, daß der Raum selbst wie eine riesige Orgelpfeife zu klingen beginnt. Diese Phänomene sind nicht exakt festzulegen. Vielmehr müssen die beiden Musiker auf das Verhalten des Raumes in jedem Moment reagieren.

Zwischen die beiden Prinzipien Musik und Raum liegt ein weites Feld improvisatorischer Freiheit, das von Bratsche und Computer bespielt wird.

Die erste Realisation von "Konzert/Klanginstallation" fand am 28. Oktober 1997 mit Dimitrios Polisoidis (Viola und Violine) im Rahmen von "open music" in Graz statt. Version 2 wurde für das "Porgy and Bess", Wien prdouziert und am 5. Mai 2001 ebenfalls mit Dimitrios Polisoidis uraufgeführt.

Robert Höldrich


© 2000, zuletzt geändert am 22. Oktober 2001.