Neptun - Zwischen Himmel und Erde

Robert Minard
1996

Künstlerisches Projekt

 

Neptun - Zwischen Himmel und Erde

NEPTUN

Auflösung
Schein
Illusion
Nebel
Rausch
Drogen
Mystik
Ekstase
Inspiration
Immateriell

 

Neptun ist eine Installation, die Robin Minard im Auftrag des Steiermärkischen Landesmuseums Joanneum in Zusammenarbeit mit dem Institut für Elektronische Musik der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz erarbeitet hat. Sie ist ein Teil unserer Sonderausstellung "Zwischen Himmel und Erde", mit der wir an die Tradition der Kunst- und Wunderkammern der Renaissance anknüpfen, um das Museum ALLumfassend zu präsentieren.
Da wir aber keine historische Ausstellung beabsichtigen, sondern alte Prinzipien in spielerischer Form für die Gegenwart beleben und weiterdenken wollten, war es unverzichtbar, auch ein neues Kunstwerk zu zeigen.
Die Ausstellung ist nach den historisch-philosophischen Prinzipien der Planeten geordnet. So war es naheliegend, einen Raum zur Verfügung zu stellen, der an sich zum Kunstwerk wird.

Robin Minard ist ein Gestalter von immateriellen Klangräumen, und deshalb fiel die Wahl auf das Prinzip Neptun, das für die Auflösung alles Konkreten steht.
So öffnet Robin Minard mit seiner Arbeit zwei Wege: den philosophischen in die Welt des Klangs und den gestalterischen in die Kunst der Gegenwart.

Barbara Kaiser
Direktorin des Landesmuseum Joanneum


Katalog-Gestaltung: Robin Minard, Lidia Karbowska, Jürgen Krausz
Produktion der CD am Institut für Elektronische Musik Graz
fü die Sonderausstellung "Zwischen Himmel und Erde"
des Landesmuseums Joanneum vom 24. Mai bis 30. Oktober 1996
Technische Assistenz bei der Installation: IEM Graz und Christoph Moldrzyk (Berlin)