Thesis

Back to list

Das Blumlein-Pfanzagl-Triple - Theorie und Erfahrungen im Praxistest

Authors Pfanzagl, E.
Year 2010
Thesis Type Audio Engineering project
Topic Audio Signal Processing
Keywords audio recording, technical acoustics, surround sound
Abstract Ausgehend von der Stereo-Mikrofontechnik ‚Blumlein-Paar’ ist es Ziel dieses Projekts, ein Mikrofonsystem zu finden, welches – vor allem in Hinblick auf mobile Anwendungen in möglichst kompakter Weise – die für 5.1 Surround-Aufnahmen erforderlichen Signale für drei Font-Kanäle mit ausreichender Kanaltrennung liefert. Die meisten heute gebräuchlichen Mikrofonanordnungen für 5.1 Surround zeichnen sich entweder durch relativ große Mikrofonabstände (siehe OCT, div. ‚Tree’- Anordnungen, ‚Mikrofonvorhang’, etc.), oder relevantes Gewicht aus (siehe z. B. Schoeps Kugelflächenmikrofon ‚KFM’ oder Holophone ‚H2-Pro’), was für einfach zu installierende bzw. mobile Anwendungen (z.B. als Kamera-Mikrofon, oder auf der Tonangel) nicht praktikabel ist. Das ‚Blumlein-Pfanzagl-Triple’ (BPT) wurde als ein Lösungsvorschlag für die möglichst lokalisationsverzerrungsfreie Aufnahme von Schallquellen mit kleinen Abmessungen und komplexem (= frequenzabhängigem) Abstrahlverhalten konzipiert. Im Praxistest erwies es sich auch als sehr gut für die Aufnahme großer Klangkörper (z.B. Orchester) geeignet, insbesondere auch als ‚Centerfill-Mikrofon’ in Ergänzung zu Groß-AB Hauptmikrofonsystemen.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:11421
Supervisors Marentakis, G.