Thesis

Back to list

Medea

Authors Rau, C.
Year 2002
Thesis Type Audio Engineering project
Topic Algorithmic Composition
Abstract Bei diesem Projekt handelte es sich um eine Bearbeitung des Medeastoffes. Der Schwerpunkt lag auf der Beziehung zwischen Medea und Jason. Der Abend hatte die Form einer Collage, den Zuschauer erwarteten vielfältige Bilder und akustische Eindrücke. Der Raum war in zwei Zeiten gegliedert: die Gegenwart der Zuschauer und die Gegenwart Medeas: Der gesamte Vorplatz des Theaters war der Vergangenheit gewidmet. Man konnte sich vor-stellen, dass ein Schiff vor langer Zeit ins Gebäude gerast ist. Ein Schiff, das vermutlich ein-mal den stolzen Namen „Argo" trug. Die Opfer, die Medea zurückgelassen hat, waren erstarrt und verwest im Vorhof versammelt, das Schiff drohte zu verfallen. Doch immer noch schien es, als ob man das Meer rauschen hören könnte. Bahnte man sich einen Weg über diesen Vorplatz, so lockte ein Loch im Schiffsrumpf ins Innere des Gebäudes, in einen Raum, der rundum von vergitterten Regalen begrenzt war. Hunderte Gläser befanden sich in diesen Stellagen und jedes einzelne war mit einer eigenartigen Reliquie gefüllt. Alles machte den Anschein, als ob jemand den verzweifelten Versuch gestartet hätte, die Vergangenheit zu konservieren. Von diesem Raum aus betrat man dann den Theatersaal, einen Raum, in dem Medea noch am Leben zu sein schien, einen Raum, in den man sich als Zuschauer einschlich, um vorbeiziehende Eindrücke, Erlebnisse und Gespräche aus Medeas Leben miterleben zu können... Die Aufgabe des Toningenieurs in diesem Projekt bestand darin, die Wünsche und Vorstellungen der beiden Komponisten — Joanna Wozny und Christian Klein - praktisch umzusetzen. Dazu sollte schon im Vorhof des Theaters im Palais eine Klanginstallation aufgebaut werden, die sich bis in den Vorraum des TIP. fortsetzte. Im Saal selbst wurde eine Komposition mit Live-Elektronik durchgeführt. Das entsprechende Programm dafür wurde mit PureData (PD) realisiert. Die wesentlichsten Bestandteile dieses Projektes waren damit die Organisation, Audioprogrammierung, Beschallung sowie die Betreuung aller Aufführungen.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:11186
Supervisors Nierhaus, G., Ritsch, W.