Wissenschaftliche Projekte

Audiomorphing

Strauß Michael
Audio-Morphing ist eine Methode, einen kontinuierlichen Übergang zwischen zwei Klängen zu schaffen, wobei auf halbem Wege nicht die Summe dieser Klänge, sondern ein neuer Zwischenklang entsteht, der charakteristische Elemente beider Sounds beinhaltet.

Entwicklungen an der Echzeitcomputermusiksoftware PD

Winfried Ritsch
PD steht für ''Pure Data'' und ist eine Open Source Software die von Miller Puckette als freiem Nachfolger von MAX/fts geschrieben wurde und auf den Plattformen Linux, Windows, Irix und MacOS10 läuft.

3D-Mixer für Bählamms Fest (Konzertfassung)

32-Kanal auf 3D-Ambisonic 3.Ordnung mit Raumverhallung
Winfried Ritsch , Johannes Zmölnig
Ziel ist eine 32-Kanal Aufnahme mittels Protools unter zu Hilfenahme von Harddiskrekordern (Fostex) in einem 3D-Raum Klangraum, den Cube am IEM, abzumischen und als 3D-Ambisonic 3.Ordnung (Furse-Malham) 16 kanalig auf einen Harddiskrekorder oder synchronen Digitalbandmaschinen aufzunehmen.
Dies wird anhand der 32-Kanal Aufnahme von Bählamms Fest, eine Komposition von Olga Neuwirth, in Konzertfassung realisiert.

Varietäten des Österreichischen Deutsch: Standardaussprache und Varianten der Standardaussprache

Rudolf MuhrRobert Höldrich , Gerhard Nierhaus
Das Projekt möchte den derzeitigen Mangel an zeitgemäßen Tondokumenten und Materialien beheben, den es derzeit in Bezug auf die gegenwärtigen Varietäten / Varianten des gesprochenen Österreichischen Deutsch, insbesondere in Bezug auf die Standardaussprache, aber auch in Bezug auf die Regionalvarianten gibt.

Aufnahme und Parameteranalyse von PKW Innengeräuschen

Stefan Birnstingl, Gottfried Grabner
Es wurden für je einen Otto- und drei Diesel-PKW die Innengeräusche für den 2., 3. und 4. Gang für verschiedene Betriebszustände sowohl in Stereo- als auch in Binauraltechnik aufgenommen, analysiert und dokumentiert.

A head position related binaural sound reproduction system

Piotr Majdak , Markus Noisternig , Robert Höldrich
Bei Kopfhörerwiedergabe erfordert die originalgetreue Reproduktion eines aufgezeichneten Schallfeldes, sowie die Spatialisation von Monoquellen, eine Filterung der virtuellen Quellen mittels Außenohrübertragungsfunktionen (HRTFs), welche den Unterschied der Signale an den beiden Trommelfellen in Abhängigkeit vom Einfallswinkel der Schallwelle beschreiben. 

Active Path Tracking (APT) Identifikation von strukturbedingten Geräuschpfaden eines Fahrzeuges

Hannes Doppelhofer, Toningenieur-Projekt
Die Methode für die Geräuschpfadidentifizierung basiert auf einer Adaptierung jener analytischen Algorithmen, die üblicherweise für die aktive Schwingungs- und Geräuschauslöschung in Fahrzeugkabinen und Flugzeugen verwendet werden.

IEM-Projekte bei der steirischen Landesausstellung 2000 "comm.gr2000az"

Robert Höldrich , Winfried Ritsch , Josef Gründler , Norbert Math
Die steirische Landessausstellung 2000 "comm.gr2000az" befasst sich mit den Themen Kunst - Wissenschaft - Kommunikation. 

thermenface

Ein berührungsloses Interface zur Steuerung von Langzeitinstallationen
Winfried Ritsch , Thomas Musil , Johannes Zmölnig

Realtime Morphing Klavier - Stimme

Robert Höldrich

Simulation österreichischer und deutscher Intonationsverläufe

In einer psychoakustischen Versuchsreihe sollte geklärt werden, ob und in welchem Ausmaß Unterschiede zwischen österreichischem und deutschem Deutsch nur anhand von prosodischer Information erkannt werden können. 

Echtzeit-Spatialisation für beliebige Lautsprecheranordnungen

Christian Feldbauer
Ziel war es, ein System zu entwickeln, das Ns virtuelle Schallquellen, die einen Pfad im virtuellen Raum beschreiben, auf N c räumlich beliebig angeordneten Lautsprechern in Echtzeit simuliert. Somit soll es möglich sein,  räumliche Kompositionen ("Klangtheater") ohne Berücksichtigung der Lautsprecheranordnung zu schreiben. 

Assistenz für WTTGNSTN von Ines Kargel

Alois Sontacchi , Ines Kargel
Für die Komposition bzw. Klanginstallation "WITTGNSTN" von Ines Kargel (Linz, IEM Graz) wird die Sprache als ureigenes Ausgangs- Basismaterial verwendet. Die Installation ist räumlich und klanglich in fünf Ebenen aufgebaut.

Neugestaltung des Seashoretests

Cornelia Falch , Robert Höldrich
Bei der Aufnahmeprüfung für das Toningenieurstudium wird eine Variante des Seashore-Tests (mehrere Unterschiedsschwellen, Gedächtnis für Tonfolgen, etc.) verwendet.