Studienplan Elektroechnik-Toningenieur

§ 1 Gliederung

1. Das Diplomstudium Elektrotechnik-Toningenieur wird als interuniversitäre Studienrichtung an der Technischen Universität Graz (TUG) und der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG) geführt. Für jede Lehrveranstaltung ist festgelegt, an welcher Universität, TUG oder KUG, sie zu absolvieren ist.

2. Das Diplomstudium Elektrotechnik-Toningenieur umfasst 10 Semester und gliedert sich in drei Studienabschnitte, wobei der erste Abschnitt zwei Semester, der zweite Abschnitt fünf und der dritte Abschnitt drei Semester umfasst.

3. Die Gesamtstundenanzahl an zu absolvierenden Lehrveranstaltungen beträgt 194 Semesterstunden (§ 13 (4) Z 1 UniStG 1997). Davon entfallen auf den ersten, in das Studium einführenden Abschnitt 38 Semesterstunden. Auf den zweiten Studienabschnitt, der die elektrotechnische und musikalische Grundlagenausbildung abschließt sowie eine Vertiefung der toningenieurspezifischen Fachbereiche umfasst, entfallen 96 Semesterstunden. Der dritte Abschnitt, in dem auch eine Diplomarbeit anzufertigen ist, vertieft die wissenschaftliche bzw. künstlerisch-wissenschaftliche Ausbildung und ermöglicht durch ein strukturiertes Angebot an Vertiefungs- und Wahlfächern eine individuelle Schwerpunktbildung. Die Anzahl der Semesterstunden in den Vertiefungs- und Wahlfächern im dritten Abschnitt beträgt 40 Semesterstunden. Auf die freien Wahlfächer (§ 13 (4) Z 6 UniStG 1997) entfallen 20 Semesterstunden. Die freien Wahlfächer sind keinem Studienabschnitt zugeordnet.

4. Im Sinne des europäischen Systems zur Anrechnung von Studienleistungen (European Credit Transfer System, ECTS) sind den Lehrveranstaltungen ECTS-Punkte zugeteilt, welche den relativen Anteil des Arbeitspensums beschreiben (siehe Anhang ECTS). Dem Arbeitspensum eines Studienjahres sind 60 ECTS-Punkte zugeteilt.

§ 2 Zulassungsprüfung

1. Für die Zulassung zum Studium ist eine Zulassungsprüfung zu absolvieren (§48a (2) UniStG 1997). Diese dauert ca. 120 Minuten und besteht aus folgenden drei Teilen:

a. Schriftlicher Gehörtest 1: Dieser testet mittels Paarvergleich die Unterschiedsschwellen für Frequenz, Intensität und Tonlänge, das Unterscheidungsvermögen bei Klangfarben sowie das Ton- und Rhythmusgedächtnis.

b. Schriftlicher Gehörtest 2: Dieser beinhaltet ein Melodie- und ein Rhythmusdiktat sowie die Erkennung von Tongeschlechtern, Taktarten, Dreiklängen und Instrumenten. Darüber hinaus sollen Fehler im abgedruckten Notentext eines Musikbeispiels gefunden werden. Alle Beispiele werden mehrmals vorgespielt.

c. Schriftlicher Musiktheorie-Test: Dieser überprüft die musiktheoretischen Vorkenntnisse wie Intervallbildung, Tonleiterbildung samt leitereigenen Dreiklängen, Skalenanalyse, Dreiklangsumkehrungen und Rhythmusnotation.

1. Studienabschnitt

§ 3 Stundenzahl

Der 1. Studienabschnitt umfasst das 1. und 2. Semester und endet mit der 1. Diplomprüfung. Er enthält den Stoff der in den Pflichtfächern der Tabelle 1.0 angeführten Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von 38 Semesterstunden. Die Aufteilung des Stundenausmaßes auf die einzelnen Fächer ist in dieser Tabelle festgelegt.

§ 4 Lehrveranstaltungen

Pflichtfächer des 1. Studienabschnitts
Tabelle 1.0

Fachgebiete
SSt.
Lehrveranstaltungen
SSt. 1. Sem. 2. Sem.
Mathematik (TUG)
16
Mathematik 1, VO+UE
8 6+2  
Mathematik 2, VO+UE 
8   6+2
Pysik (TUG)
3
Physik für Elektrotechniker, VO
3 3+0  
Elektrotechnik (TUG)
13
Grundlagen der Elektrotechnik, VO *)
2 2+0  
Elektrische Messtechnik 1, VO
2 2+0  
Elektrische Messtechnik 2, VO
2   2+0
Einführung Messtechnik, Labor *) (#)
1 0+1  
Elektrische Messtechnik, Labor 
2   0+2
Elektronik (TUG)
2
Elektronische Schaltungstechnik 1, VO
2   2+0
Technische Informatik (TUG)
3 Einführung in die Informatik , VO*) 1 1+0  
Einführung in die Informatik, Labor *)
2 0+1 0+1
Audiotechnik und Akustik  4
Musikalische Akustik 1, VO (KUG)*)
2 2+0  
Musikalische Akustik 2 , VO (KUG)*)
2
 
2+0
Musikalische Grundlagen (KUG) 1 Elementarlehre, VO *) 1   1+0
Teilsumme (VO+UE)
29+9
 
29+9 16+4 13+5
Gesamtsumme
38
 
38 20 18

 

Die mit (#) gekennzeichneten Lehrveranstaltungen sind gemäß § 20 Z. 6 beurteilt.
 

§ 5 Studieneingangsphase

1.Die in Tabelle 1.0 mit (*) gekennzeichneten Fächer betreffen die Studieneingangsphase nach UniStG 1997 § 38 (1) und sind einführende und das Studium besonders kennzeichnende Lehrveranstaltungen.

§ 6 Empfohlene Sequenz

Im Studienplan sind die Lehrveranstaltungen in ihrer zeitlichen Abfolge nach den didaktischen Erfordernissen angeordnet. Es wird daher dringend empfohlen, diese Sequenz bei der Absolvierung der Lehrveranstaltungen einzuhalten.

§ 7 Durchführung 1. Diplomprüfung

1. Die erste Diplomprüfung (UniStG 1997 § 4 Z 6) ist eine Gesamtprüfung (UniStG 1997 § 4 Z 28), die in Form von Einzelprüfungen (UniStG 1997 § 4 Z 29) über die Lehrveranstaltungen entsprechend Tabelle 1.0 abzulegen ist.

2. Studienabschnitt

§ 8 Stundenzahl

1. Der 2. Studienabschnitt umfasst die Semester 3 bis 7 und endet mit der 2. Diplomprüfung. Er enthält den Stoff, der in den Pflichtfächern der Tabelle 2.0 aufgeführten Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von 96 Semesterstunden.

§ 9 Lehrveranstaltungen

Pflichtfächer des 2. Studienabschnitts
Tabelle 2.0

Fachgebiet
SSt.
Lehrveranstaltung
SSt. 3.Sem. 4.Sem. 5.Sem. 6.Sem. 7.Sem.
Mathematik (TUG)
3
Lineare Algebra und numerische Methoden, VO+UE (TE)
3 2+1        
Physik (TUG)
3
Dynamische Systeme, VO
3 3+0        
Elektrotechnik (TUG)
10
Grundlagen elektrischer Netzwerke TE, VO+UE
4 2+2        
Akustische Messtechnik, VO
2       2+0  
Theorie der Elektrotechnik 1, VO+UE
4     3+1    
Signale und Systeme (TUG)
7
Systemtechnik, VO+UE
4 3+1        
Signalverarbeitung, VO+UE
3   2+1      
Regelungstechnik (TUG)
7
Regelungstechnik, VO+UE
4   3+1      
Adaptive Systeme, VO+UE
3       2+1  
Nachrichtentechnik (TUG)
7
Nachrichtentechnik, VO+UE 
5     3+2    
Nachrichtentechnik 1, Labor
2       0+2  
Elektronik (TUG)
6
Elektronische Schaltungstechnik 2, VO
4 2+0 2+0      
Elektronische Schaltungstechnik Labor
2     0+2    
Technische Informatik (TUG)
9
Technische Informatik 1, VO+UE
4 3+1        
Technische Informatik 2, VO+UE
3   2+1      
Signalprozessoren, VO 
2         2+0
Musikalische Grundlagen (KUG)
17
Gehörschulung für Toningenieure 1, UE
1 0+1        
Gehörschulung für Toningenieure 2, UE
1   0+1      
Gehörschulung für Toningenieure 3, UE
1     0+1    
Gehörschulung für Toningenieure 4, UE
1       0+1  
Musiktheoretische Grundlagen 1, VO
1   1+0      
Musiktheoretische Grundlagen 2, VO
1     1+0    
Instrumentation 1, VO
1       1+0  
Instrumentation 2, VO
1         1+0
Formenlehre und Werkanalyse 1, VO
2       2+0  
Formenlehre und Werkanalyse 2, VO
2         2+0
Instrumentalunterricht 1, UE
1 0+1        
Instrumentalunterricht 2, UE
1   0+1      
Instrumentalunterricht 3, UE
1     0+1    
Instrumentalunterricht 4, UE
1       0+1  
Instrumentalunterricht 5, UE
1         0+1
Studio- und Aufnahmetechnik
13
Studiogerätekunde, VO+LU(TUG)
3   2+0 0+1    
Studiomesstechnik, LU (TUG)
2     0+2    
Aufnahmepraxis, LU (TUG)
2       0+2  
Aufnahmetechnik 1, SE+LU(KUG)
6         3+3
Audiotechnik und Akustik
12
Elektroakustik, VO+UE (TUG)
3  
  2+1    
Raumakustik, VO (TUG) 
2     2+0
   
Psychoakustik 1, VO (KUG)
2         2+0
Digitale Audiotechnik 1, VO (TUG)
2     2+0    
Algorithmen in Akustik und Computermusik 1, VO+UE (KUG)
3       2+1  
Computermusik
2
Einführung in die Elektronische Musik 1, VO (KUG)
2         2+0
Teilsumme
      15+7 14+6 11+10 9+8 12+4
Gesamtsumme
96   96 22 20 21 17 16

§ 10 Instrumentalunterricht

Die Lehrveranstaltungen „Instrumentalunterricht 1“ bis „Instrumentalunterricht 5“ sind in 5 aufeinander folgenden Semestern zu absolvieren.

§ 11 Anmeldevoraussetzung für Lehrveranstaltungen des 2. Studienabschnitts

Nur Lehrveranstaltungen des 3. und 4. Semesters können vor Ablegung der 1. Diplomprüfung zusätzlich absolviert werden. Ausgenommen sind Lehrveranstaltungen der Fachgebiete „Musikalische Grundlagen“ und „Computermusik“.

§ 12 Durchführung der 2. Diplomprüfung

1. Die zweite Diplomprüfung (UniStG 1997 § 4 Z 6) ist eine Gesamtprüfung (UniStG 1997 § 4 Z 28), die in Form von Einzelprüfungen (UniStG 1997 § 4 Z 29) über die Lehrveranstaltungen entsprechend der Tabelle 2.0 abzulegen ist.

3. Studienabschnitt

§ 13 Stundenzahl

1. Der 3. Studienabschnitt endet mit der 3. Diplomprüfung und umfasst das 8. bis 10. Semester. Er enthält den Stoff der in den Tabellen 3.0 bis 6.0 angeführten Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von 40 Semesterstunden. Im 3. Studienabschnitt ist die Diplomarbeit (§ 17) abzufassen.

2. Die Lehrveranstaltungen des 3. Studienabschnitts teilen sich auf

a.in 14 Semesterstunden, die aus einem der Hauptkataloge zu entnehmen sind,

b. in die Lehrveranstaltung „Projekt“ im Ausmaß von 6 Semesterstunden, die aus demselben Hauptkatalog zu entnehmen ist, und

c. in 20 Semesterstunden, die allen Hauptkatalogen und dem Ergänzungskatalog zu entnehmen sind.

§ 14 Lehrveranstaltungen

Hauptkatalog „Informationstechnik“ (HK1) gemäß §13 (2)

Tabelle 3.0

Fachgebiet
SSt.
Lehrveranstaltungen
SSt.
Elektronik (TUG)
14
Mikroelektronik
2+0
Analoge Schaltungstechnik, Labor
0+3
Digitale Schaltungstechnik, Labor
0+3
Geräteentwurf mit Mikroprozessoren 1
2+0
Geräteentwurf mit Mikroprozessoren 2
2+0
Elektronische Schaltungstechnik 3
2+0
Technische Informatik (TUG)
16
Signalprozessoren
0+1
Technische Informatik, Labor
0+2
Bildanalyse und Computergrafik
2+1
Architektur verteilter Systeme
2+1
Entwurf von Echtzeitsystemen
2+0
Entwurf von Echtzeitsystemen, Labor
0+2
Hardware- Software Codesign
2+1
Nachrichtentechnik (TUG)
8
Nachrichtentechnische Systeme
1+1
Informationstheorie und Codierung
2+1
Hochfrequenztechnik 1
2+1
Modellbildung und Messtechnik (TUG)
15
Digitale Messsysteme
2+1
Digitale Messsysteme, Labor
0+2
Statistische Messverfahren
2+0
Ausgewählte Kapitel der Modellbildung
2+1
Numerische Verfahren zur Lösung von Differenzialgleichungen 1
3+1
Akustische Messtechnik, Labor
0+1
Projekt
6
 
0+6

Hauptkatalog „Akustik und Aufnahmetechnik“ (HK2) gemäß §13(2)

Tabelle 4.0

Fachgebiet
SSt.
Lehrveranstaltungen
SSt.
Audiotechnik (TUG)
10
Rundfunk- und Fernsehempfangstechnik
2+0
Wissenschaft und Wahrnehmung in der Audiotechnik
2+0
Digitale Audiotechnik 2
2+0
Signalprozessortechnik
2+0
Digitale Audiotechnik, Labor
0+2
Akustik
18
Elektroakustik, Labor (TUG)
0+2
Raumakustik, Labor (TUG)
0+1
Technische Akustik für Toningenieure (TUG)
2+1
Theoretische Akustik (KUG)
2+1
Musikalische Akustik, SE (KUG) 
2+0
Psychoakustik 2 (KUG)
2+0
Bauphysik und Lärm (KUG)
1+1
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2 (KUG)
0+1
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2, SE (KUG)
2+0
Aufnahme- und Wiedergabetechnik
10
Mehrkanaltechnik (KUG)
1+0
Mehrkanaltechnik, Labor (KUG)
0+1
Beschallungstechnik (KUG)
1+0
Beschallungstechnik, Labor (KUG)
0+1
Aufnahmetechnik 2, Labor (TUG)
0+2
Aufnahmetechnik 3, Labor (KUG)
0+2
Aufnahmetechnik 3, SE (KUG)
2+0
Projekt
6
 
0+6

Hauptkatalog „Signalverarbeitung und Computermusik“(HK3) gemäß §13(2)

Tabelle 5.0

Fachgebiet
SSt.
Lehrveranstaltungen
SSt.
Signalverarbeitung und Sprachkommunikation (TUG)
16
Advanced Signal Processing 1, SE
2+0
Advanced Signal Processing 2, SE
2+0
Speech Communication 1
2+0
Speech Communication 2
2+0
Speech Communication, Laboratory
0+2
Nonlinear Signal Processing
2+1
Signalprozessoren
0+1
Digital Signal Processing Lab
0+2
Computermusik (KUG)
23
Weiterführende Gehörschulung f. Komp. u. Dirigenten
0+2
Harmonische Analyse 1
2+0
Harmonische Analyse 2, SE
2+0
Intrumentalunterricht 6
0+1
Einführung in die Elektronische Musik 2
2+0
Kompositionsprobleme der Elektronischen Musik 2
2+0
Computermusiksysteme
2+0
Computermusik 1, SE
2+0
Computermusik 2, SE
2+0
Künstlerisches Gestalten mit Klang 1
0+1
Kunst und Neue Medien
1+0
Kunst und Neue Medien, Labor
0+1
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2, SE
2+0
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2
0+1
Projekt
6
 
0+6

Ergänzungskatalog (EK) gemäß §13(2)

Tabelle 6.0

Fachgebiet
SSt.
Lehrveranstaltungen
SSt.
Elektronik (TUG)
7
Geräteentwurf mit Mikroprozessoren 1, Labor
0+1
Elektromagnetische Verträglichkeit elektronischer Systeme
2+0
Elektromagnetische Verträglichkeit elektronischer Systeme, Labor
0+1
Schaltungssimulation
1+2
Nachrichtentechnik (TUG)
17
Hochfrequenztechnik 2
3+1
Kommunikationsnetze
2+0
Mobil- und Richtfunktechnik
2+0
Nachrichtentechnik 2, Labor
0+2
Optische Nachrichtentechnik
3+1
Biomedizin. Technik (TUG)
2
Audiologie und Hörgerätetechnik
2+0
Technische Informatik (TUG)
23
Hardware Beschreibungssprachen
2+1
Echtzeit-Künstliche-Intelligenz-Systeme
2+1
Design Patterns
2+1
Projektmanagement in großen DV-Systemen
2+1
Parallelprogrammierung
2+0
Parallelprogrammierung, Labor
0+1
Fehlertolerante Rechnersysteme
2+1
Rechnernetzwerke und Bussysteme
2+0
Multimediale Informationssysteme
2+1
Numerik, Signale und Messtechnik (TUG)
23
Optische Methoden der Messtechnik
2+0
Bildgestützte Messverfahren, VO+LU
2+1
Prozessmesstechnik, VO+LU
2+2
Physikalische Effekte für Sensoren
2+0
Stochastische Prozesse
2+1
Theorie der Elektrotechnik 2
2+1
Mathematische Methoden für Ingenieure
2+1
Numerische Verfahren zur Lösung von Differenzialgleichungen 2
2+1
Fahrzeugakustik (TUG)
6
Akustik für Motor und Fahrzeug
2+0
Messverfahren in der Fahrzeugakustik, Labor
0+1
Kraftfahrzeugmesstechnik
2+0
Kraftfahrzeugmesstechnik, Labor
0+1
Musiktheorie und Computermusik (KUG)
31
Werkanalyse, SE
2+0
Film, Fernsehen, Video, SE
2+0
Computermusiksysteme, Labor
0+2
Klangsynthese in Echtzeit 1, SE
1+0
Klangsynthese in Echtzeit 2, SE
1+0
Künstlerisches Gestalten mit Klang 2
0+1
Algorithmische Komposition, SE
2+0
Musikgeschichte des 20. Jh.
2+0
Tonsatz 3 (Modulation)
2+0
Tonsatz 4 (Romantik, Gegenklänge)
2+0
2 Lehrveranstaltungen aus Harmonielehre aus 1-6, SE
4+0
2 Lehrveranstaltungen aus Kontrapunkt aus 1-6, SE
4+0
2 Lehrveranstaltungen aus Gehörschulung für Komp. aus 1-6
0+4
Wirtschaft, Recht und Technikfolgen 
25,5
Systems Engineering – Methodik des Projektmanagements (TUG)
1+1
Buchhaltung und Bilanzierung (TUG)
1+1
Kosten- und Erfolgsrechnung (TUG)
1+2
Betriebswirtschaftslehre (TUG)
3+2
Unternehmensführung und Organisation (Mechatronik), UE (TUG)
0+2
Unternehmensführung und Organisation,VO (TUG)
2+0
Bürgerliches Recht und Handelsrecht (TUG)
3+0
Patentrecht (TUG)
2+0
Urheber- und Verlagsrecht (KUG)
2+0
Technikfolgen und Gesellschaft (TUG)
2+0
Technikfolgen und Gesellschaft, SE (TUG)
0,5+0

§ 15 Projekt

1. Die Lehrveranstaltung „Projekt“ ist entweder als ein Projekt im Ausmaß von 6 Semesterstunden oder als zwei Teilprojekte zu je 3 Semesterstunden zu absolvieren.

2. In jedem Hauptkatalog ist die Lehrveranstaltung „Projekt“ an bestimmten Instituten der TUG bzw. KUG zu absolvieren. Es sind das im Hauptkatalog „Informationstechnik“ die Institute „Institut für Nachrichtentechnik und Wellenausbreitung“(TUG), „Institut für Elektronik“ (TUG), „Institut für Technische Informatik“ (TUG) und „Institut für Elektrische Messtechnik“ (TUG), im Hauptkatalog „Akustik und Aufnahmetechnik“ die Institute „Institut für Nachrichtentechnik und Wellenausbreitung“(TUG) und „Institut für Elektronische Musik und Akustik“(KUG) im Hauptkatalog „Signalverarbeitung und Computermusik“ die Institute „Institut für Nachrichtentechnik und Wellenausbreitung“(TUG), „Institut für Technische Informatik“(TUG) und „Institut für Elektronische Musik und Akustik“(KUG).

§ 16 Anmeldevoraussetzung für Lehrveranstaltungen des 3. Studienabschnitts

1. Voraussetzung für die Absolvierung von Lehrveranstaltungen des 3. Studienabschnitts ist die 1. Diplomprüfung. Ausgenommen sind die Lehrveranstaltungen „Künstlerisches Gestalten mit Klang 1“, „Künstlerisches Gestalten mit Klang 2“ und „Wissenschaft und Wahrnehmung in der Audiotechnik“.

2. Bei Wahl der Lehrveranstaltung „Instrumentalunterricht 6“ ist diese im direkten Anschluss an „Instrumentalunterricht 5“ zu absolvieren.

§ 17 Diplomarbeit

1. Das Thema der Diplomarbeit ist einem dem Studienplan zugehörigen Fachgebiet zu entnehmen und erst nach Ablegung der 2. Diplomprüfung zu vergeben. Fachübergreifende Themen sind möglich.

2. Der Arbeitsaufwand für die Diplomarbeit ist gemäß UniStG 1997 § 61 (2) festzulegen. (Siehe auch Anhang ECTS).

3. Die Beurteilung der Diplomarbeit erfolgt durch die Begutachtung der wissenschaftlichen Arbeit. Im Zusammenhang mit der Diplomarbeit ist eine kommissionelle Prüfung zur Verteidigung dieser wissenschaftlichen Arbeit abzulegen.

§ 18 Durchführung der 3. Diplomprüfung

1.Die dritte Diplomprüfung (UniStG 1997 § 4 Z 6) ist eine Gesamtprüfung (UniStG 1997 § 4 Z 28), die in Form von Einzelprüfungen (UniStG 1997 § 4 Z 29) über Lehrveranstaltungen entsprechend Tabelle 3.0 bis 6.0 im Umfang gemäß §13(2) und einer abschließenden kommissionellen Prüfung abzulegen ist.

2. Die abschließende kommissionelle Prüfung findet vor einem aus drei Personen bestehenden Prüfungssenat statt. Prüfungsfach ist das Thema der Diplomarbeit.

§ 19 Prüfungsordnung

1. Die Arten der Lehrveranstaltungen und deren Beurteilung sind in § 20 festgelegt.

§ 20 Lehrveranstaltungsarten (gemäß § 7 (1) UniStG 1997)

Lehrveranstaltungsarten im Sinne dieser Verordnung sind:

1. Vorlesungen (VO), die in didaktisch gut aufbereiteter Weise in Teilbereiche des Fachs und seine Methoden einführen. Die Beurteilung erfolgt durch Prüfungen. Über Vorlesungen bzw. über Vorlesungen mit integrierten Übungen hat eine abschließende Prüfung über den gesamten Inhalt der Lehrveranstaltung zu erfolgen. Es bleibt dem Prüfer überlassen, ob diese Prüfung schriftlich, mündlich oder schriftlich und mündlich erfolgt.

2. Übungen (UE), in denen einerseits praktische Fertigkeiten vermittelt werden und andererseits zur Vertiefung und/oder Erweiterung des in den zugehörigen Vorlesungen gebrachten Stoffs in theoretischer Arbeit Fähigkeiten und Fertigkeiten im Rahmen der wissenschaftlichen Berufsfortbildung vermittelt werden. Übungen sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen.

3. Laborübungen (LU), in denen zur Vertiefung und/oder Erweiterung des in den zugehörigen Vorlesungen gebrachten Stoffs in praktischer, experimenteller und/oder konstruktiver Arbeit Fähigkeiten und Fertigkeiten im Rahmen der wissenschaftlichen Berufsfortbildung vermittelt werden. Laborübungen sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen.

4. Projekte (PR), in denen experimentelle, theoretische und/oder konstruktive angewandte Arbeiten unter Berücksichtigung aller erforderlichen Arbeitsschritte durchgeführt werden. Projekte können als Teamarbeit oder als Einzelarbeiten durchgeführt werden, bei Teamarbeit muss die individuelle Leistung beurteilbar bleiben. Projekte sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen mit Beurteilung von Prüfungsarbeiten gemäß § 4 (33) UniStG 1997.

5. Seminare (SE), die der wissenschaftlichen Arbeit und Diskussion dienen und in den fachlichen Diskurs und Argumentationsprozeß einführen. Dabei werden von den Teilnehmern schriftliche Arbeiten und/oder eine mündliche Präsentation sowie eine Teilnahme an der kritischen Diskussion verlangt. Seminare sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen.

6.Die Beurteilung des Studienerfolgs gemäß § 45 (1) UniStG 1997 erfolgt für die Prüfungen aus den Lehrveranstaltungen nach (1) bis (4) außer in den nachfolgend aufgeführten Lehrveranstaltungen mit den Noten "sehr gut" (1) bis "nicht genügend" (5). Die Lehrveranstaltung "Einführung Messtechnik Labor (0 + 1)" in Tabelle 1.0 (mit # bezeichnet) wird mit "mit Erfolg teilgenommen" bzw. "ohne Erfolg teilgenommen" beurteilt. Die Prüfung der Lehrveranstaltung "Einführung Messtechnik Labor (0 + 1)" in Tabelle 1.0 wird für Absolventinnen und Absolventen einschlägiger berufsbildender höherer Schulen anerkannt.

§ 21 Studium im Ausland

Es wird empfohlen, einen Teil des Studiums im Ausland zu absolvieren.

§ 22 Übergangsbestimmungen

1. Ordentliche Studierende, die ihr Studium vor Inkrafttreten dieses Studienplans begonnen haben, sind berechtigt, ihr Studium nach dem bisherigen gültigen Studienplan fortzusetzen. Ab dem Inkrafttreten dieses Studienplans sind diese Studierenden berechtigt, jeden der Studienabschnitte, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen Studienplans noch nicht abgeschlossen sind, in einem der gesetzlichen Studiendauer zuzüglich eines Semesters entsprechenden Zeitraum gemäß § 80 (2) UniStG abzuschließen. Die Studierenden sind überdies berechtigt, sich ab Inkrafttreten des neuen Studienplans durch eine schriftliche unwiderrufliche Erklärung den neuen Studienvorschriften zu unterstellen. Diese Erklärung ist an die Zentrale Verwaltung zu richten.

2. Für Studierende, die ihr Studium nach dem bisherig gültigen Studienplan fortsetzen, sind in den Tabellen 7.0 bis 10.0 diejenigen Lehrveranstaltungen aufgeführt, welche gleichwertig jenen sind, die nach dem neuen Studienplan nicht mehr angeboten werden.

3. Für Studierende, die sich den neuen Studienvorschriften unterstellen, werden bereits abgelegte Prüfungen über Lehrveranstaltungen des alten Studienplans gemäß den Tabellen 7.0 bis 10.0 für das Studium nach dem neuen Studienplan anerkannt.

4. Prüfungen aus bereits absolvierten Lehrveranstaltungen nach dem alten Studienplan werden bis auf weiteres angeboten.

ÜBERGANGSBESTIMMUNGEN 1. Studienabschnitt

Einzelanrechnungen

Tabelle 7.0

alter Studienplan neuer Studienplan
Lehrveranstaltungen SStd. 1. Studienabschnitt SStd. 2. Studienabschnitt SStd. 3. Studien-
abschnitt
(Hauptkatalog- und Ergänzungs-fächer gem. § 13.2.c)
Einführung in die Elektrotechnik
3
Grundlagen der Elektrotechnik
2
 
  1 SStd.
Einführungslabor
2
Einführung Messtechnik,Labor
1
 
  1 SStd.
Elektrische Messtechnik 1
4
Elektrische Messtechnik 1
Elektrische Messtechnik 2
2
2
 
   
Elektrische Messtechnik 1, Labor
3
Elektrische Messtechnik,Labor
2
Block 1 siehe Blockanrechnungen
1  
Elektronische Bauelemente und Grundschaltungen
4
Elektronische Schaltungs-
Technik 1
2
Block 1 siehe Blockanrechnungen
     2 
 
Grundschaltungen, Labor
2
 
 
Elektronische Schaltungstechnik, Labor
2  
Systemtechnik
3
 
 
Systemtechnik
3  
Systemtechnik, UE
1
 
 
Systemtechnik, UE
1  
Theorie der Elektrotechnik 1
3
 
 
Theorie der Elektrotechnik 1
3  
Theorie der Elektrotechnik 1, UE
2
 
 
Theorie der Elektrotechnik 1, UE
1 1 SStd.
Theorie elektr. Netzwerke 1
Theorie elektr. Netzwerke 1, UE
2
1,5
 
 
GL elektrischer Netzwerke
GL elektrischer Netzwerke, UE
2
2
- 0.5 SStd.
Theorie elektr. Netzwerke 2
2
 
 
 
  2 SStd.
Theorie elektr. Netzwerke 2, UE
1,5
 
 
 
  1.5 SStd.
Einführung in die Informatik
3
Einführung in die Informatik
1
 
  2 SStd.
Einführung in die Informatik, UE
1
 
 
Block 1 siehe Blockanrechnungen
  1 SStd.
Einführung in die Informatik,LU
2
Einführung in die Informatik, Labor
2
 
   
Technische Informatik 1
4
 
 
Technische Informatik 1, VO+UE
4  
Technische Informatik 1, UE
1
 
 
 
  1 SStd.
Mathematik 1
8
siehe Blockanrechnungen
 
 
   
Mathematik 1, UE
4
siehe Blockanrechnungen
 
 
   
Mathematik 2
8
siehe Blockanrechnungen
 
 
   
Mathematik 2, UE
4
siehe Blockanrechnungen
 
 
   
Mechanik 1
4
 
 
 
  4 SStd.
Mechanik 2
2
 
 
Dynamische Systeme
3 - 1 SStd.
Physik
6
Physik für Elektrotechniker
Akustische Messtechnik
2 1 SStd.
Gehörschulung 1
1
Elementarlehre
1
Gehörschulung 1
1 -1 SStd.
Gehörschulung 2
2
 
 
Gehörschulung 2
1  
Instrumentalunterricht 1
1
 
 
Instrumentalunterricht 1
1  
Instrumentalunterricht 2
1
 
 
Instrumentalunterricht 2
1  
Musikalische Akustik 1
1
Musikalische Akustik 1
2
 
  - 1 SStd.
Musikalische Akustik 2
1
Musikalische Akustik 2
2
 
  - 1 SStd.
Studiogerätekunde 1, LU
1
 
 
Studiogerätekunde, LU
1  

ÜBERGANGSBESTIMMUNGEN 1. Studienabschnitt

Blockanrechnungen

Tabelle 8.0

Alter Studienplan neuer Studienplan
Lehrveranstaltungen SStd. Lehrveranstaltungen SStd.
BLOCK 1, bestehend aus
2 SStd. Elektrische Messtechnik 2 
1 SStd. Aus Elektr. Messtechnik 1, LU 
2 SStd. Aus Elektron. Bauelemente und Grundschaltungen 
1 SStd. Einführung in die Informatik, UE 
1 SStd. Aus Block Mathematik 2
7
Regelungstechnik
Regelungstechnik, UE 
Adaptive Systeme 
Adaptive Systeme, UE
3
1
2
1
Informatikblock, bestehend aus
Einführung in die Informatik
Einführung in die Informatik, Labor 
Technische Informatik 1, VO+UE
3
2
5
Einführung in die Informatik 
Einführung in die Informatik, Labor 
Technische Informatik 1, VO+UE 
Technische Informatik 2, VO+UE
1
2
4
3
Mathematik 1 - Block, bestehend aus
Mathematik 1 (WS)
Mathematik 1,UE (WS)
Mathematik 1 (SS)
Mathematik 1,UE (SS)
4
2
4
2
Mathematik 1
Mathematik 1,UE 
HK-EK gem. §13.2.c
6
2
4

 

Mathematik 2 - Block, bestehend aus
Mathematik 2 (WS)
Mathematik 2,UE (WS)
Mathematik 2 (SS)
Mathematik 2, UE (SS)
4
2
4
2
Mathematik 2
Mathematik 2,UE 
Lineare Algebra und numerische Methoden
Lineare Algebra und numerische Methoden,UE 
Block 1
6

ÜBERGANGSBESTIMMUNGEN 2. Studienabschnitt

Einzelanrechnungen Pflichtfächer

Tabelle 9.0

alter Studienplan neuer Studienplan
Lehrveranstaltungen SStd. 2. Studienabschnitt SStd. 3. Studien-
abschnitt
(Hauptkatalog- und Ergänzungsfächer gem. § 13.2.c)
Elektrische Messtechnik 2
2
Block 1
2  
Technische Informatik 2
2
Signalverarbeitung
2  
Technische Informatik 2, UE
1
Signalverarbeitung, UE
1  
Theorie der Elektrotechnik 2
4
 
  4 SStd.
Theorie der Elektrotechnik 2, RU
2
Algorithmen in Akustik und Computermusik 1, UE
Elektroakustik, UE
1
1
 
Elektronische Klangerzeugung 1
2
Einführung in die Elektronische Musik 1
2
 
Verarbeitungsalgorithmen in Akustik und Computermusik 1
2
Algorithmen in Akustik und Computermusik 1
2  
Elektroakustik
2
Elektroakustik
2  
AK Elektroakustik
2
Raumakustik
2  
Digitale Audiotechnik 1
2
Digitale Audiotechnik 1
2
 
Nachrichtentechnik, Grundlagen 1
3,5
Nachrichtentechnik
3 0,5 SStd.
Nachrichtentechnik, Grundlagen 1, UE
1,5
Nachrichtentechnik, UE
2 - 0,5 SStd.
Nachrichtentechnik, Labor 1
3
Nachrichtentechnik, Labor 1
2 1 SStd.
Elektronik 1
4
Elektronische Schaltungstechnik 2
4  
Studiogerätekunde 2, VO+LU
2
Studiogerätekunde, VO
2  
Hochschulorchester-Aufnahmetechnik, SE
3
Aufnahmetechnik 1, SE
3  
Hochschulorchester-Aufnahmetechnik, LU
3
Aufnahmetechnik 1, LU
3  
Schneidetechnik, LU
2
Aufnahmepraxis, LU
2  
Studiomesstechnik
2
Studiomesstechnik, LU
2  
Formenlehre und Werkanalyse 1
2
Formenlehre und Werkanalyse 1, VO
2  
Formenlehre und Werkanalyse 2
2
Formenlehre und Werkanalyse 2, VO
2  
Gehörschulung 3
1
Gehörschulung 3, UE
1  
Gehörschulung 4
1
Gehörschulung 4, UE
1  
Instrumentalunterricht 3
1
Instrumentalunterricht 3, UE
1  
Instrumentalunterricht 4
1
Instrumentalunterricht 4, UE
1  
Instrumentalunterricht 5
1
Instrumentalunterricht 5, UE
1  
Instrumentalunterricht 6
1
Instrumentalunterricht 6, UE
1  
Instrumentation 1
1
Instrumentation 1, VO
1  
Instrumentation 2
1
Instrumentation 2, VO
1  
Instrumentenkunde 1
1
 
  1 SStd.
Instrumentenkunde 2
1
 
  1 SStd.
Musiktheoretische Grundlagen 1
1
Musiktheoretische Grundlagen 1, VO
1  
Musiktheoretische Grundlagen 2
1
Musiktheoretische Grundlagen 2, VO
1  

ÜBERGANGSBESTIMMUNGEN 2. Studienabschnitt

Einzelanrechnungen Katalogwahlfächer

Tabelle 10.0

 
alter Studienplan neuer Studienplan
Lehrveranstaltungen SStd. 2. Studienabschnitt SStd. Zurechnung zu Hauptkatalog
 
Datenübertragungstechnik 1
2+0
HK1
 
Digitale Audiotechnik 2
2+0
Digitale Audiotechnik 2
2+0
HK2
 
Digitale Audiotechnik, Labor
0+2
Digitale Audiotechnik, Labor
0+2
HK2
 
Digitale Audiotechnik, Projekt
0+4
3 SStd. Projekt in HK2 und HK 3
0+3
HK2 bzw.HK3 + 1 SStd. in HK2 bzw. HK3
 
Elektroakustik, Labor
0+2
Elektroakustik, Labor
0+2
HK2
 
Elektronik 2
2+0
Elektronische Schaltungstechnik 3
2+0
HK1
 
Elektronik, Labor 2
0+3
Analoge Schaltungstechnik, Labor
0+3
HK1
 
Elektronik, Labor 4
0+3
Digitale Schaltungstechnik, Labor
0+3
HK1
 
Integrierte Schaltungen 1
2+0
Mikroelektronik
2+0
HK1
 
Modellierung und Simulation statischer Felder
2+0
HK1
 
Nachrichtentechnik, Grundlagen 2
2+0
Nachrichtentechnische Systeme
1+1
HK1
 
Nachrichtentechnik, Labor 2
0+4
Nachrichtentechnik, Labor 2
0+2
EK + 2 SStd. gemäß §13.2.c
 
Nachrichtentechnik, Projekt
0+6
6 SStd. Projekt in HK1
0+6
HK1
 
Optische Nachrichtentechnik
2+1
Optische Nachrichtentechnik
3+1
EK
 
Rundfunk- und Fernsehempfangstechnik
2+0
Rundfunk- und Fernsehempfangstechnik
2+0
HK2
 
Signalprozessortechnik
2+0
Signalprozessortechnik
2+0
HK2
 
Wellenausbreitung und Antennen
2+1
Hochfrequenztechnik 1
2+1
HK1
 
Harmonische Analyse
2+0
Harmonische Analyse 1
2+0
HK3
 
AK Harmonische Analyse
2+0
Harmonische Analyse 2
2+0
HK3
 
Aufnahmetechnik, Labor
0+4
Aufnahmetechnik 2, Labor
0+2
HK2 + 2 SStd. in HK2
 
Aufnahmetechnik, Projekt
0+4
3 SStd. Projekt in HK2
0+3
HK2 + 1 SStd. in HK2
 
Einführung in die Dirigierpraxis 1
0+3
HK3
 
Einführung in die Dirigierpraxis 2
0+3
HK3
Elektronische Klangerzeugung 2
2+0
Einführung in die Elektronische Musik 2
2+0
HK3
Gehörschulung 5
0+2
Weiterführende Gehörschulung f.Komp.u.Dir
0+2
K3
Gehörschulung 6
0+2
Eine Gehörschulung f.Komp.u.Dir aus 1-6
0+2
EK
Harmonielehre für Komponisten und Dirigenten A
2+0
Eine LV aus Harmonielehre aus 1-6, SE
2+0
EK
Harmonielehre für Komponisten und Dirigenten B
2+0
Eine LV aus Harmonielehre aus 1-6, SE
2+0
EK
Interaktive Systeme
2+0
Computermusik 2, SE
2+0
HK3
Kontrapunkt A
2+0
Eine LV aus Kontrapunkt aus 1-6, SE
2+0
EK
Kontrapunkt B
2+0
Eine LV aus Kontrapunkt aus 1-6, SE
2+0
EK
Mehrkanaltechnik
1+1
Mehrkanaltechnik, VO + LU
1+1
HK2
Partitur- und Ensemblekunde 1
1+0
   
HK3
Partitur- und Ensemblekunde 2
1+0
   
HK3
Psychoakustik 
2+0
Psychoakustik 1
2+0
Pflichtfach
Raumakustik und Beschallungstechnik
3+0
Raumakustik, Labor
Beschallungstechnik, VO + Labor
0+1
1+1
HK2
Steuerungstechniken und Steuerungsnetzwerke in der Computermusik 1
2+0
Computermusiksysteme
2+0
HK3
Steuerungstechniken und Steuerungsnetzwerke in der Computermusik 2
1+1
Kunst und Neue Medien
1+1
HK3
Strukturgeneratoren in Computermusiksystemen
2+2
Computermusik 1, SE
2+0
HK3 + 2SStd. in HK3
Studiogerätekunde 2, Labor
0+1
Teil von Studiogerätekunde, VO
 
Pflichtfach
Verarbeitungsalgorithmen in Akustik und Computermusik 2
2+0
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2, SE
2+0
HK2; HK3
Verarbeitungsalgorithmen in Akustik und Computermusik, UE
0+2
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2
0+1
HK2 bzw. HK3 + 1 SStd. in HK2 bzw. HK3
Werkanalyse 1
2+0
Werkanalyse, SE
2+0
HK3
Werkanalyse 2
2+0
   
HK3
VLSI-Prozessoren, VO (freies Wahlfach)
2+0
Signalprozessoren, VO
2+0 
Pflichtfach
Einführung in die Musik des 20. Jh. 1, VO,
2+0
Musikgeschichte des 20. Jh., VO
2+0 
EK
Einführung in die Musik des 20. Jh. 2, VO
2+0
Musikgeschichte des 20. Jh., VO
2+0 
EK
Ausgewählte Kapitel aus der Neuen Musik 1, VO
2+0
Musikgeschichte des 20. Jh., VO
2+0 
EK
Ausgewählte Kapitel aus der Neuen Musik 2, VO
2+0
Musikgeschichte des 20. Jh., VO
2+0 
EK

§ 23 Einführungstermin

 

Der Studienplan tritt mit dem 1. Oktober in Kraft, der auf die Kundmachung in den Mitteilungsblättern der Technischen Universität Graz und der Universität für Musik und darstellenden Kunst Graz folgt.

ANHANG ECTS

1. Die ECTS-Punkte der Lehrveranstaltungen der Pflicht- und Wahlfächer sind in den Tabellen 11.0 bis 12.0 zu finden.

2. Der Diplomarbeit werden 30 ECTS-Punkte zugeteilt.

3. Der Lehrveranstaltung „Projekt“ werden 12 ECTS-Punkte zugeteilt.

4. Den Lehrveranstaltungen des Ergänzungskatalogs werden 1,4 ECTS-Punkte pro Semesterstunde, gerundet auf 0,5 Punkte, zugeteilt.

5. Den freien Wahlfächern (§ 13 (4) Z 6 UniStG 1997) werden in Summe 20 ECTS-Punkte zugeteilt.

 


 

 ECTS-Punkte der Pflichtlehrveranstaltungen

Tabelle 11.0

 

Lehrveranstaltung
ECTS
Mathematik 1 VO
9
Mathematik 1 UE
3
Mathematik 2 VO
9
Mathematik 2 UE
3
Lineare Algebra und numerische Methoden VO 
3
Lineare Algebra und numerische Methoden UE 
1
Physik für Elektrotechniker
4,5
Dynamische Systeme
4,5
Grundlagen der Elektrotechnik 
3
Elektrische Messtechnik 1
3
Elektrische Messtechnik 2 
3
Einführung Messtechnik, Labor
1
Elektrische Messtechnik, Labor
2,5
Akustische Messtechnik
3
Grundlagen elektrischer Netzwerke VO 
3
Grundlagen elektrischer Netzwerke UE
2
Theorie der Elektrotechnik 1, VO
4,5
Theorie der Elektrotechnik 1, UE
1
Systemtechnik VO 
4,5
Systemtechnik UE
1
Signalverarbeitung VO
3
Signalverarbeitung UE
1,5
Regelungstechnik VO
4,5
Regelungstechnik UE
1,5
Adaptive Systeme VO
3
Adaptive Systeme UE
1,5
Nachrichtentechnik VO
4,5
Nachrichtentechnik UE
2,5
Nachrichtentechnik 1, Labor
2,5
Elektronische Schaltungstechnik 1
3
Elektronische Schaltungstechnik 2
6
Elektronische Schaltungstechnik Labor
2,5
Einführung in die Informatik VO*
1,5
Einführung in die Informatik, Labor*
3
Technische Informatik 1, VO
4,5
Technische Informatik 1, UE 
1
Technische Informatik 2, VO
3
Technische Informatik 2, UE
1
Signalprozessoren VO
3
Elementarlehre VO*
1
Gehörschulung 1, UE
1
Gehörschulung 2, UE
1
Gehörschulung 3, UE
1
Gehörschulung 4, UE
1
Musiktheoretische Grundlagen 1, VO
1,5
Musiktheoretische Grundlagen 2, VO
1,5
Instrumentation 1
1,5
Instrumentation 2
1,5
Formenlehre und Werkanalyse 1, VO
3
Formenlehre und Werkanalyse 2, VO
3
Instrumentalunterricht 1, UE
1,5
Instrumentalunterricht 2, UE
2
Instrumentalunterricht 3, UE
2
Instrumentalunterricht 4, UE
2,5
Instrumentalunterricht 5, UE
2,5
Studiogerätekunde, VO 
3
Studiogerätekunde, UE 
1
Studiomesstechnik, Labor
2,5
Aufnahmepraxis Labor
2,5
Aufnahmetechnik 1, SE 
4,5
Aufnahmetechnik 1, Labor
3,5
Musikalische Akustik 1, VO 
3
Musikalische Akustik 2, VO 
3
ElektroakustikVO 
3
ElektroakustikUE
1
Raumakustik VO
3
Psychoakustik 1 VO
3
Digitale Audiotechnik 1 VO 
3
Algorithmen in Akustik und Computermusik 1 VO 
3
Algorithmen in Akustik und Computermusik 1 UE 
1
Einführung in die Elektronische Musik 1 VO 
3

 

ECTS-Punkte der Lehrveranstaltungen der Hauptkataloge

Tabelle 12.0

 

Lehrveranstaltung
ECTS
Mikroelektronik, VO
3+0
Analoge Schaltungstechnik, Labor
0+3
Digitale Schaltungstechnik, Labor
0+3
Geräteentwurf mit Mikroprozessoren 1, VO
3+0
Geräteentwurf mit Mikroprozessoren 2, VO
3+0
Elektronische Schaltungstechnik 3, VO
3+0
Signalprozessoren, UE
0+1
Technische Informatik, Labor
0+2
Bildanalyse und Computergraphik, VO+UE
3+1
Architektur verteilter Systeme, VO+UE
3+1
Entwurf von Echzeitsystemen, VO+LU
3+2
Hardware- Software Codesign, VO+UE
3+1
Nachrichtentechnische Systeme, VO+UE
1,5+1
Informationstheorie und Codierung, V+UE
3+1
Hochfrequenztechnik 1, VO+UE
3+1
Digitale Messsysteme, VO+LU+UE
3+2+1
Statistische Messverfahren, VO
3+0
Ausgewählte Kapitel aus der Modellbildung, VO+UE
3+1
Numerische Verfahren zur Lösung von Differenzialgleichungen 1, VO+UE
4+1
Akustische Messtechnik, Labor
0+1
Rundfunk- u. Fernsehempfangstechnik, VO
3+0
Wissenschaft und Wahrnehmung in der Audiotechnik, VO
3+0
Digitale Audiotechnik 2
3+0
Digitale Audiotechnik,Labor
0+2
Elektroakustik, Labor
0+2
Raumakustik, Labor
0+1
Technische Akustik für Toningenieure, VO+UE
3+1
Theoretische Akustik, VO+UE
3+1
Musikalische Akustik, SE
3+0
Psychoakustik 2, VO
3+0
Bauphysik und Lärm, VO+UE
2+1
Mehrkanaltechnik, VO+LU
1,5+1
Beschallungstechnik, VO+LU
1,5+1
Aufnahmetechnik 2, Labor
0+2
Aufnahmetechnik 3, SE+LU
3+2
Advanced Signal Processing 1, SE
3+0
Advanced Signal Processing 2, SE
3+0
Speech Communication 1, VO
3+0
Speech Communication 2, VO
3+0
Speech Communication Laboratory
0+2
Nonlinear Signal Processing, VO+UE
3+1
Digital Signal Processing Laboratory
0+2
Weiterführende Gehörschulung f. Komp. u. Dirigenten, UE
0+2
Harmonische Analyse 1, VO
3+0
Harmonische Analyse 2, SE
3+0
Instrumentalunterricht 6, UE
0+2
Einführung in die Elektronische Musik 2, VO
3+0
Kompositionsprobleme der Elektronischen Musik 2, VO
3+0
Computermusiksysteme,VO
3+0
Computermusik 1, SE
3+0
Computermusik 2, SE
3+0
Künstlerisches Gestalten mit Klang 1, UE
0+1
Kunst und Neue Medien, VO+LU
2+1
Algorithmen in Akustik und Computermusik 2, VO+UE
3+1