Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Vorhersage des Hörbereichs für Surround-Wiedergabesystme auf Basis des Energievektormodells

AutorInnen Kurz, E.
Jahr 2017
Art der Arbeit Toningenieur-Projekt
Themenfeld Psychoakustik
Abstract Bei der Reproduktion dreidimensionaler Schallfelder stellt Higher-Order Ambinsonics schon seit längerer Zeit einen Forschungsgegenstand dar. Ziel der Forschung ist u.a. die Schallfeldreproduktion auf einen möglichst großen Zuhörerbereich auszuweiten. Zur Prädiktion der Schallfeldreproduktion erfreut sich der sogenannte Energievektor (rEVektor) großer Beliebtheit. Dieser hat sich bereits zur Vorhersage der wahrgenommenen Hörereignisrichtung und -breite an der zentralen Hörposition bewährt. Die Vorhersage an dezentralen Hörpostionen mit Hilfe des Energievektors gestaltet sich jedoch schwieriger. In dieser Projektarbeit werden verschiedene Erweiterungen des Energievektors miteinander verglichen. Die Erweiterungen versuchen Laufzeit- und Pegelunterschiede, sowie den Präzedenz-Effekt in Abhängigkeit der Hörposition zu berücksichtigen. Anhand existierender Hörversuchsdaten werden die Erweiterungen evaluiert und Parameter dieser optimiert. Simulationen untersuchen das Lautsprecher-Array des IEM CUBE mit ambisonischer Wiedergabe 1. bis 5. Ordnung. Es werden die erweiterten Energievektoren an diskreten Punkten im gesamten Zuhörerbereich berechnet. Durch diese Berechnungen kann die Lokalisationsgenauigkeit der erweiterten Energievektoren an dezentralen Hörpositionen verglichen werden und der Hörbereich mit ausreichender Lokalisationsgenauigkeit abgeschätzt werden.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:66454
BetreuerInnen Frank, M.