Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Influence of the form factor on the pitch of glides

AutorInnen Kerle, L.
Jahr 2018
Art der Arbeit Bachelorarbeit
Themenfeld Psychoakustik
Schlagwörter Frequency glides, Sonifikation
Abstract Wie der Titel schon andeutet, beschäftigt sich die folgende Arbeit mit den sogenannten Glides. Glides sind kurze Tonimpulse, welche ihre Momentanfrequenz in aufsteigender oder absteigender Richtung verändern und durch ihre Dauer, die Bandbreite des durchlaufenen Frequenzbereichs und den arithmetischen Mittelwert des Frequenzbereichs definiert sind. Bereits vorangegangene Untersuchungen zeigen, dass bei hinreichend kleinen Dauern und Frequenzbereichen keine Frequenzänderung wahrgenommen wird, sondern lediglich eine einzelne Tonhöhe. Um diese wahrgenommene Tonhöhe genauer zu erforschen, wird ein Experiment mit jenen Glides durchgeführt. Bevor das Experiment jedoch genauer erläutert wird, gibt diese Arbeit noch einen kurzen Einblick in die vorhandene Literatur und die bereits durchgeführten Experimente. Anschließend folgt eine Beschreibung des Experiments, bei welchem je zwei Glides miteinander verglichen werden, welche in der Dauer, dem Umfang der Frequenzänderung und der arithmetischen Mittenfrequenz ident sind, sich allerdings in der Richtung der Frequenzänderung voneinander unterscheiden. Es ist nun das Ziel, die Form der Glides, also den Verlauf der Momentanfrequenz, so zu verändern, dass für den Up-Glide und den Down-Glide die selbe Tonhöhe wahrgenommen wird. Es werden unterschiedliche Bedingungen untersucht und für jede Bedingung ein Formfaktor ermittelt, bei welchem die Tonhöhe von Up-Glide und Down-Glide übereinstimmt. Es folgt eine statistische Analyse der Ergebnisse, um die Signifikanz der erhaltenen Werte zu überprüfen. Abschließend werden die LeserInnen auf weiterführende Experimente hingewiesen.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:76978
BetreuerInnen Höldrich, R.