Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Messung und Modellierung der akustischen Eigenschaften von Streckmetall

AutorInnen Fuhs, S.
Jahr 2003
Art der Arbeit Diplomarbeit
Themenfeld Audiosignalverarbeitung
Schlagwörter Technische Akustik
Abstract In der Architektur werden Streckmetallgitter oft zur Verkleidung von Decken mit dahinterliegenden Lüftungs- oder Haustechnikanlagen verwendet. Auf Grund der oft großflächigen Anbringung solcher Streckmetallgitter, sind die Auswirkungen auf die Raumakustik nicht zu vernachlässigen. Erstes Ziel dieser Arbeit ist es einen einfachen und kostengünstigen Messaufbau zu entwickeln mit dem die Absorptionskoeffizienten von Streckmetall im Oktavbandabstand bestimmt werden können. Auf Grund des großen Lochanteils der dreidimensionalen Struktur des Streckmetallgitters, werden die Absorptionskoeffizienten in unterschiedlichen Schalleinfallswinkeln gemessen. Die Impulsantwortmessung erfolgt mit der logarithmischen Sinus Sweep-Technik. Entsprechend der Einfügedämpfungsmethode wird eine Messung mit und ohne Materialprobe durchgeführt. Die Ergebnisse werden zueinander in Verhältnis gesetzt, und ergeben somit den Absorptionsgrad des Prüfobjektes. Um den Direktschall und die Schallreflexionen von den entfernteren Wänden des Messraumes auszublenden, wird eine simulierte Freifeldmessung dahingehend erzeugt, indem man ein Zeitfenster über die erste Reflexion legt. Des weiteren werden mehrere Verfahren diskutiert, wie die tieffrequenten Ausschwinger der Lautsprecherimpulsantwort aus der Probenreflexion beseitigt werden können. Im zweiten Teil dieser Arbeit wurde ein Computermodell in MATLAB entwickelt, in dem der Messaufbau simuliert wird. Mit Hilfe der wellentheoretischen Berechnung des Schallfeldes wird der Messfehler der Messung infolge der endlich großen Probenfläche und der miteinwirkenden Probenumgebung berechnet.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:11074
BetreuerInnen Höldrich, R.