Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Leistungsbasierte Analyse von Luftschallübertragungsanteilen

AutorInnen Mittmannsgruber, R.
Jahr 2017
Art der Arbeit Masterarbeit
Themenfeld Audiosignalverarbeitung
Abstract Die Schallemission von Verbrennungsmotoren und die Schallübertragung in den Innenraum spielt bei der Fahrzeugentwicklung eine wesentliche Rolle. Die Schallübertragung lässt sich dabei in Körperschall- und Luftschallanteile unterteilen, wobei in dieser Arbeit nur auf die Luftschallanteile eingegangen wird. Ziel dieser Arbeit ist die quantitative Abschätzung des Schalldruckpegels an der Fahrerposition auf Basis der Schallleistung des Motors und Übertragungsfunktionen in den Innenraum. Dazu ist es erforderlich die Schallleistung im eingebauten Zustand sowie die Übertragungsfunktionen in den Innenraum zu bestimmen. Schallleistungsmessungen am Motor werden in der Regel nicht im eingebauten Zustand, sondern auf einem Prüfstand durchgeführt. Eine Messung im eingebauten Zustand kann den Messaufwand verringern, jedoch ist sie nur im Nahfeld möglich. Die Untersuchung einer solchen Messsituation wird mit Hilfe eines Motormodells bewerkstelligt. In einem ersten Schritt wird die Schallleistungsermittlung im Fernfeld und im Nahfeld untersucht und im Anschluss der Einfluss einer den Motor einhausenden Begrenzung bestimmt. Zudem wird die notwendige Auflösung des Messgitters und der Einfluss verschiedener Messpunktreduzierungen auf die Schallleistungsbestimmung untersucht. Um die resultierenden Daten zu verifizieren, wurde eine Parameterstudie durchgeführt, welche die Messsituation und ihre Eigenschaften untersucht. Auf Basis der ermittelten Schallleistung wird mittels Anwendung der Statistical-Energy-Analysis (SEA) und der Non-negativ-Matrix-Factorization (NMF) die Luftschallübertragung in den Innenraum bestimmt und damit in weiterer Folge der Schalldruck im Innenraum prognostiziert.
BetreuerInnen Höldrich, R., Pomberger, H.