Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Schallquellenpositionierung mit Hilfe des Zeitumkehrspiegels

AutorInnen Csonka, I.
Jahr 2006
Art der Arbeit Diplomarbeit
Themenfeld Spatial Audio
Schlagwörter Wiedergabetechnik
Abstract Das Prinzip des Zeitumkehrspiegels ist eine in der Medizintechnik erprobte Methode um Schallenergie an speziellen Positionen innerhalb eines beliebigen Volumens zu fokussieren. Da in der Wellengleichung die Zeit als Ableitung zweiter Ordnung vorhanden ist, stellen sowohl der Schalldruck p(r,t) als auch p(r,-t) eine Lösung dar, was kennzeichnend für die Invarianz unter Zeitumkehr ist. Innerhalb dieser Diplomarbeit werden die Möglichkeiten und Grenzen des Zeitumkehrspiegels im Hinblick auf Anwendungen in der Raumakustik näher betrachtet. Durch den Vergleich von Schallfeld-Simulationen und Messungen mit einem echtzeitfähigen Zeitumkehr-System werden Kenntnisse über die Fokussion von Schallwellen gewonnen. So profitiert der Zeitumkehrspiegel bei der Fokussion von Schallwellen sogar von vermeintlich störenden Raumreflexionen (Phänomen der superresolution), und ist durch das Miteinbeziehen des akustischen Raumes in der Lage bessere Ergebnisse als bisher bekannte Fokussionstechniken zu erzielen. Eine der Beschallungssituation angepasste Anordnung des Lautsprecherarrays ist von Vorteil und nicht alle Arrayformen erzielen gleich gute Ergebnisse. Letztendliches Ziel ist die Erstellung einer echtzeitfähigen Realisation unter PD um mit Hilfe des Zeitumkehrspiegels Schallquellen im Raum zu positionieren.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:11031
BetreuerInnen Sontacchi, A.