Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Signaldekorrelation zur Erzeugung mehrer Diffusfeldsignale

AutorInnen Blochberger, M.
Jahr 2018
Art der Arbeit Toningenieur-Projekt
Themenfeld Spatial Audio
Abstract Das Ziel von Methoden zur Signaldekorrelation ist, die Korrelationskoeffizienten mehrerer Signale zu minimieren beziehungsweise aus einem Signal eine beliebige Anzahl an unkorrelierten Signalen zu erzeugen. Dies soll allerdings die Signale nicht soweit beeinträchtigen, dass hörbarer Nachhall oder ein Verschmieren der Signalstruktur eintritt. Die Methoden finden Anwendung bei adaptiven parametrischen Mehrkanalsystemen, da die Funktionsfähigkeit bzw. Effizienz dieser meist dekorrelierte Signale voraussetzt. Ein typischer Anwendungsfall in parametrischer 3D-Audiosignalverarbeitung ist die Diffusfelderzeugung zur Erhöhung der Auflösung von ambisonischen Aufnahmen erster oder allgemein niedriger Ordnung. Auf zufällig erzeugten Gruppenlaufzeiten basierte Filter liefern gute Ergebnisse bei relativ geringem Rechenaufwand. Über Gruppenlaufzeit und Phase können Allpassfilter generiert werden. Die erzeugten Allpass-Gruppenlaufzeitentwürfe werden in Kombination mit einer neuen Signalverteilungsstrategie verwendet, um ein diffuses ambisonisches Signal hoher Ordnung zu erzeugen. Der erarbeitete Algorithmus ist in einer Benutzeroberfläche zum Filterdesign und einem VST-Plugin implementiert und wurde in verschiedenen Varianten evaluiert sowie mit bekannten Algorithmen verglichen.
BetreuerInnen Zotter, F.