Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Modales Beamforming mit planaren kreisförmigen Mikrofonarrays

AutorInnen Zaunschirm, M.
Jahr 2012
Art der Arbeit Masterarbeit
Themenfeld Audiosignalverarbeitung
Schlagwörter Aufnahmetechnik
Abstract Als Beamforming bezeichnet man die Unterscheidung von Signalen aufgrund ihres räumlichen Ursprungs. Während konventionelle Beamforming-Algorithmen direkt auf die Sensorsignale angewandt werden, verwenden modale Beamforming-Ansätze gerichtete und ausrichtbare Moden die durch die Zerlegung des Schallfeldes in orthogonale Funktionen gewonnen werden. Für gewöhnlich werden dazu kugelförmige Array-Geometrien verwendet, da sie die Ausrichtung eines gewünschten Richtmusters in jede beliebige Richtung im dreidimensionalen Raum ermöglichen. Für Anwendungen bei denen ein kugelförmiges Array redundant oder unökonomisch ist werden kreisförmige Arrays bevorzugt. Diese Arbeit behandelt das Design eines kreisförmigen Arrays mit dem es sowohl möglich ist eine gewünschte Richtwirkung ausrichtungsunabhänig in der horizontalen Ebene des Arrays zu erzeugen als auch die Empfindlichkeit gegenüber Quellen aus der vertikalen Ebene zu steuern. In diesem Zusammenhang wird die Zerlegung des Schallfelds in die orthogonalen Moden anayltisch und basierend auf Messdaten beschrieben. Weiters wird das Konzept des modalen Beamforming erklärt und die Optimierung von Richtmustern bestimmter Ordnung wird anhand von linearen Druckgradienten-Arrays abgehandelt.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:12995
BetreuerInnen Zotter, F.