Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Praktische Evaluierung von Verfahren zur Schallfokussierung und Erzeugung von individualisierten Hörzonen

AutorInnen Kapeller, R.
Jahr 2017
Art der Arbeit Masterarbeit
Themenfeld Klang und Raum
Schlagwörter Psychoakustik
Abstract Die Generierung von individualisierten Hörzonen bietet neue Nutzungsmöglichkeiten der Schallwiedergabe. Zonen, in denen das Audiomaterial hörbar sein soll, werden als helle Zonen definiert und jene Bereiche, in denen dasselbe Material nicht hörbar sein soll, als dunkle Zonen. In der Literatur wurden verschieden Ansätze zur Erzeugung von Hörzonen vorgestellt: time reversal mirror (TRM), brightness control (BC), acoustic contrast control (ACC), acoustic energy difference maximization (AEDM), planarity control (PC) und pressure matching (PM). In dieser Arbeit werden die vorgestellten Verfahren simuliert und anhand eines kreisförmigem Lautsprecherarrays mit 32 Kanälen, das die Zonen umschließt, in einem reflexionsarmen Raum praktisch umgesetzt. Zur Evaluierung werden sowohl messtechnische Größen (Kontrast, Arrayaufwand, Planarität) als auch qualitative Beschreibungen des Höreindrucks in den generierten Zonen herangezogen. Die qualitativen Beschreibungen werden durch Hörversuche mit erfahrenen ProbandenInnen ermittelt und anschließend ausgewertet und diskutiert. Abschließend werden die Methoden für ein kuppelförmiges Lautsprecherarray mit 24 Kanälen und ein kompaktes Lautsprecherarray mit 20 Kanälen in reflektiver Umgebung realisiert und getestet.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:66176
BetreuerInnen Höldrich, R., Zaunschirm, M.