Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Audiokodierung durch musikalische Fingerabdrücke

AutorInnen Mur, T.
Jahr 2007
Art der Arbeit Diplomarbeit
Themenfeld Audiosignalverarbeitung
Abstract In dieser Arbeit wird eine Audiokodierung anhand so genannter „musikalischer Fingerabdrücke“ untersucht. Solche Fingerabdrücke (thumbnails) sind für das jeweilige Musikstück repräsentative Teile (z.B. Refrain, Strophe...). Findet man Teile, die sich wiederholen, so muss man diese Teile nur mehr einmal speichern und kann sie einfach öfter verwenden. Man erhält also Bauteile des Stücks und einen „Bauplan“ dazu. Der erste Schritt dazu ist das Finden einer Rasterung, anhand welcher man die Ähnlichkeiten innerhalb eines Stückes sucht. Hierzu kann entweder eine „Onset Detection“ - Detektierung von Punkten, an welchen Noten beginnen – oder eine Rhythmus – Synchronisierung herangezogen werden. Der nächste Schritt ist das Extrahieren von Eigenschaften um das Stück zu beschreiben. Dies sind im Falle dieser Diplomarbeit spektrale (MFCC's) und musikalische (Chroma; Konstant- Q) Koeffizienten. Sind diese Beschreibungsmerkmale gefunden, so werden basierend auf Ähnlichkeitsmaßen (z.B. Korrelation) Wiederholungen gesucht. Findet man Teile mit großer Übereinstimmung, so hat man einen Fingerabdruck gefunden, welcher als Baustein bei der Kodierung dient. Anhand einer Tabelle wird angegeben, an welcher Stelle der Bausstein eingesetzt werden muss. Zu jeder dieser Teilaufgaben werden mehrere Ansätze und Techniken untersucht und miteinander verglichen.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:11077
BetreuerInnen Sontacchi, A.