Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Untersuchungen zur räumlichen Genauigkeit bei der binauralen Auralisation von Kugelarraydaten

AutorInnen Neidhardt, A.
Jahr 2015
Art der Arbeit Masterarbeit
Themenfeld Spatial Audio
Abstract Kugelförmige Mikrofonarrays erlauben eine dreidimensionale Abtastung räumlicher Schallfelder. Die aufgezeichneten Messdaten können auf verschiedenen räumlichen Lautsprecheranordnungen oder auch mit Hilfe von Binauraltechnologie über Kopfhörer auralisiert werden. Die (räumliche) Qualität der Wiedergabe hängt dabei direkt von der verwendeten Arraykonfiguration und der entsprechenden Signalverarbeitung ab. Beim Entwurf von Mikrofonarrays ist die Aliasingfrequenz ein wesentliches Designkriterium. Dennoch gibt es sehr verschiedene Arraykonfigurationen mit einer mathematisch gleichen Aliasingfrequenz. Inwiefern die unterschiedlichen Anordnungen in einer Auralisation zu hörbaren Unterschieden führen, ist unklar. Im Rahmen dieser Masterarbeit wird untersucht, wie sich die Genauigkeiten bei der räumlichen Abtastung auf die Qualität der binauralen Auralisation auswirkt. Eine angemessene Vorverarbeitung entsprechend des Standes der Technik liegt dem zugrunde. Dabei werden verschiedene sphärische Mikrofonanordnungen mit gleicher Aliasingfrequenz psychoakustisch untersucht. Um einige praktische Fehlerquellen ausschließen zu können, erfolgt die Untersuchung zunächst anhand von simulierten Mikrofonarrayaufnahmen eines virtuellen Raumes. Diese Aufnahmen werden in den Bereich der Sphärischen Harmonischen überführt und die binauralen Raumimpulsantworten für die Auralisation daraus errechnet. Die Auralisationen der verschiedenen Arraykonfigurationen werden in einem Hörversuch bezüglich Gesamtqualität, Klangfarbe und wahrgenommener Externalität gegenübergestellt. Als Referenz dienen simulierte Kunstkopfaufnahmen derselben Szene. Neben unterschiedlichen Arraykonfigurationen werden in dem Experiment auch verschiedene Quellpositionen und Testsignale betrachtet. Ziel ist es, detailliertere Informationen darüber zu gewinnen, wie ein optimales Mikrofonarray entworfen werden kann.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:16704
BetreuerInnen Höldrich, R., Zotter, F.