Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Eine Verbindung zwischen Land Art und Klangkunst

AutorInnen Mayr, T.
Jahr 2014
Art der Arbeit Bachelorarbeit
Themenfeld Algorithmische Komposition
Abstract Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Verbindung von Land Art und Klangkunst. Im Vordergrund steht dabei die Frage, auf welche Art und Weise sich Klangkunst in natürlichen sowie urbanen Umgebungen und Räumlichkeiten verwirklichen lässt. Im ersten Teil der Arbeit sollen dabei theoretische Konzepte solcher Verbindungen diskutiert und anhand bereits realisierter Projekte verschiedener KünstlerInnen veranschaulicht werden. Im Zuge dessen wird auf die Idee des musikalischen Ursprungs in der Natur sowie auf die konkrete Verwendung von Naturelementen in unterschiedlichen Kompositionen eingegangen, da diese als Grundkonzept für die Verbindung von Land Art und Klangkunst gelten und damit die Basis für die im zweiten Teil der Arbeit vorgestellte Komposition bilden. Der Grundgedanke des zweiten Teils beschäftigt sich mit dem Verschwinden der Pfeifsprache und der daraus entstandenen Komposition. Dabei sollen die gesellschaftlichen Missstände durch das künstlerische Schaffen aufgezeigt werden. Im Zuge des Projekts wurde eine aussterbende Pfeifsprache in einem türkischen Dorf aufgezeichnet, deren Laute als Rohmaterial für die realisierte Komposition dienten. Zusätzlich zur kompositorischen Umsetzung wurde das erzeugte Klangbild in bewegten Bildern realisiert. Dabei wurde auf die im ersten Teil beschriebenen Konzepte einer Verbindung von Land Art und Klangkunst zurückgegriffen. Die Komposition versucht dabei, das Verschwinden der Pfeifsprache zu thematisieren und klanglich umzusetzen sowie gleichzeitig auf die bewegten Bilder im Video einzugehen. Somit entsteht ein Moment der Interaktion von Klang und visueller Wahrnehmung und spannt einen Bogen zwischen Land Art und Klangkunst.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:11018
BetreuerInnen Ciciliani, M.