Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Klangcharakterisierung zur Unterscheidung von Fahrzeugklassen und deren Binnendifferenzierung

AutorInnen Reitz, L.
Jahr 2016
Art der Arbeit Toningenieur-Projekt
Themenfeld Audiosignalverarbeitung
Schlagwörter Music Information Retrieval, Psychoakustik, Signalverarbeitung
Abstract Die Entwicklung von Elektromotoren in der Automobilbranche, die kaum einen eigenen charakteristischen Klang besitzen, schreitet stet voran. Diese benötigen für die Einhaltung der gesetzlichen Richtlinien sowie für das individuelle unmittelbare Monitoring eine akustische Repräsentation. Ein möglicher Ausgangspunkt für diese akustische Repräsentation stellt die eingehende Untersuchung und damit verbundene Klangbeschreibung von bestehenden Verbrennungsmotoren dar. Die Beschreibung der Klangcharakteristiken von Fahrzeuginnen- und -außengeräuschen werden im Rahmen dieser Arbeit behandelt. In der gängigen Motorakustik wird für die Klangcharakterisierung nur eine begrenzte Auswahl von Beschreibungsgrößen wie die Lautheit verwendet. Diese sind für die gesamtheitliche akustische Wahrnehmung unzureichend, daher werden die nachfolgenden Größen auf ihre differenzierten Beschreibungsmöglichkeiten hier untersucht. So sollen Aspekte wie die wahrgenommene Tonhöhe, die Ausprägung von Akkordstrukturen und Konsonanzen, sowie Formanten und Modulationsspektren behandelt werden.
BetreuerInnen Sontacchi, A.