Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Temporal Pitch in Electric Hearing with Short-Interpulse-Interval (SIPI) Stimulation

AutorInnen Lindenbeck, M.
Jahr 2017
Art der Arbeit Masterarbeit
Themenfeld Psychoakustik
Abstract Cochlea-Implantate (CIs) stellen die Hörwahrnehmung von Menschen mit hochgradigem Hörverlust teilweise wieder her, indem sie den Hörnerv mit Hilfe eines Arrays von implantierten Elektroden elektrisch stimulieren. Zeitliche Information wie beispielsweise Tonhöhe oder interaurale Zeitdifferenzen (ITDs) werden nur unzureichend durch CIs übertragen, da die meisten Signalkodierungsstrategien die Feinstruktur des Audiosignals verwerfen. Kürzlich konnte gezeigt werden, dass eine neue Kodierungsstrategie, die auf Extrapulsen mit kurzen Intervallen (SIPIs) basiert, die ITD-Sensitivität bei CI-Hörern erhöht. In dieser Masterarbeit wird eine psychophysische Studie mit CI-Hörern durchgeführt, um den Einfluss der zusätzlichen SIPI-Pulse auf die Empfindlichkeit der Periodentonhöhenunterscheidung zu untersuchen. Um diesen Effekt in Alltagssituationen erfassen zu können, werden pseudosyllabische Signale verwendet. Parameter wie die Tiefe der Amplitudenmodulation, die Pulsrate und die Referenztonhöhe werden systematisch variiert. Frühere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Lautheitsunterschiede zwischen den verschiedenen Signalbedingungen einen Einfluss auf die Empfindlichkeit der Tonhöhenunterscheidung haben können. Daher werden die Hörer unter individuell lautheitsangepassten Bedingungen getestet. Die Ergebnisse werden statistisch ausgewertet und unter Berücksichtigung der Fachliteratur diskutiert.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:73330
BetreuerInnen Majdak, P.