Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Welt im Klang: Klangrealitäten und die Entwicklung einer globalen Kompositionspraxis

AutorInnen Bold, J.
Jahr 2020
Art der Arbeit Bachelorarbeit
Themenfeld Klang und Raum
Abstract Die vorliegende Bachelorarbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Internets auf die Musikproduktion und –rezeption im 21. Jahrhundert. Ausgehend von der wachsenden Präsenz aller Dinge im Internet und des Internets in allen Dingen, arbeitet sie die Probleme für sowohl ein traditionelles als auch ein widerständiges Musikverständnis – Geschichtslosigkeit und kategorisierende Verdinglichung – als Folgen einer historischen Zirkulationsbewegung heraus, an deren Spitze die Globalisierung der Musik im Internet steht. Der Text versucht anhand der Einteilung von Sampling in drei Arten, verschiedene künstlerische Umgangsformen mit dem globalisierten Status Quo zu bezeichnen und lokalisiert diese in postmodernen Praktiken, Hauntology, Medienreflexivität und Post- Internet-Musik. Anschließend wird meine Musik in Bezug zu diesen Richtungen und Sampling-Arten gesetzt, um alternative Strategien anzudeuten. Die Hypothese meiner Arbeit lautet, dass als Antwort auf die global vernetzte Situation die Gegenwartskunst eine Totalität suchen muss und dass die Mittel dazu in der elektronischen Musik vorhanden sind. Im Gegenzug zur Unterteilung der Musik in Genres und Stile, schlage ich ein Denken der Vielzahl an heute präsenten Klängen unter dem Begriff der Klangrealitäten vor, womit ich bestimmte in Klangqualität und –ästhetik enthaltene Perspektiven auf die Welt beschreibe. Meiner Argumentation zufolge könnten sie zum Erschaffen einer totalen Perspektive zusammengesetzt werden und dadurch eine Musik ermöglichen, die sich der Kategorisierung in Genres und relativierende Geschmacksfragen erfolgreich widersetzt.
URL https://phaidra.kug.ac.at/o:104738
BetreuerInnen Eckel, G.