Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Partizipation in interaktiven Umgebungen am Beispiel des Human Sequencers – einer interaktiven audiovisuellen Installation

AutorInnen Wolff, P.
Jahr 2017
Art der Arbeit Bachelorarbeit
Themenfeld Algorithmische Komposition
Abstract Die aus der Musikgeschichte hervorgehende klare Separierung von aufführenden Personen und Publikum hat sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark verändert. Maßgeblich daran beteiligt waren die Kunstbewegungen Happening, Fluxus und Aktionismus.1 Die Einbeziehung des Publikums, dessen aktive Teilnahme am künstlerischen Geschehen (Theater, Musik, bildende Kunst) und die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten prägten einen Begriff – Partizipation. Da das Thema der Partizipation ein durchaus großes Gebiet umfasst, werde ich mich im ersten Abschnitt der Arbeit auf einige wenige ausgewählte Beispiele beschränken, die auch teilweise Bezug auf partizipative elektronische Anwendungen nehmen. Außerdem sollen für interaktive Umgebungen wichtige Aspekte behandelt werden. Der darauf folgende Teil behandelt die von mir entwickelte interaktive Installation Human Sequencer. Dieser beinhaltet sowohl die technische als auch die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Projekt. Gegen Schluss sollen etwaige Überlegungen und Gedanken bezüglich optionaler Verbesserungsstrategien oder Erweiterungen des Human Sequencers diskutieren werden.
URL http://phaidra.kug.ac.at/o:59579
BetreuerInnen Ciciliani, M.