Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Development and Evaluation of an Algorithm for the Enhancement of First-Order Ambisonic Impulse Responses

AutorInnen Hoffbauer, E.
Jahr 2020
Art der Arbeit Toningenieur-Projekt
Themenfeld Spatial Audio
Schlagwörter Ambisonics, B-Format, Higher-Order Ambisonics (HOA), microphone arrays
Abstract Für die immersive Nachbildung eines Raumklangs mit z. B. einem Faltungshall bietet es sich an, eine Ambisonische Raum-Impulsantwort (ARIR) mit einem Mikrofonarray zu messen. Diese wird üblicherweise der Einfachkeit halber in der ersten Ambisonischen Ordnung aufgenommen. Höhere Ambisonische Ordnungen versprechen neben mehreren Vorteilen eine genauere Richtungsauflösung und bessere Tiefenstaffelung und somit eine größere, subjektiv empfundene Natürlichkeit der Aufnahme. Ein Verbesserungansatz ist es also, Algorhitmen zu entwickeln, die ausgehend von aufgenommenen Signalen niedrigen Ordnungen ein möglichts naturgetreues Ambisonisches Signal für höhere Ordnungen rekonstruieren. Im ersten Teil dieser Projektarbeit wird ausgehend von bestehenden Methoden, wie z. B. der Spatial Decompostion Method (SDM), ein Algorhitmus entwickelt, der aufbauend auf der Schätzung des Pseudo-Intensitätsvektor mehrere Richtung der Ausganssignals dekodiert und daraus eine Impulsantwort beliebig hoher Ordnung rekonstruiert. Im zweiten Teil werden anschließend seine möglichen klanglichen Vorteile und Nachteile gegenüber anderen Algorithmen mit einem Hörversuch untersucht und ausgewertet.
URL https://phaidra.kug.ac.at/o:111754
BetreuerInnen Frank, M.