Begehren

Kleine Zeitung, 4.3.2007

Die Dramatik des Leisen

von naredirainer am: 04.03.2007, 22:22 Uhr

Beat Furrer, der aus der Schweiz stammende Gründer des Wiener Klangforums und Kompositionsprofessor der Grazer Kunstuniversität, zählt zu den wichtigsten Musikdramatikern unserer Zeit. Für die mittlerweile 400 Jahre alt gewordene Gattung Oper sucht er neue Wege, auch wenn er alte Themen aufgreift wie den Orpheus-Mythos.

In seinem "Begehren", das beim "steirischen herbst" 2001 konzertant aus der Taufe gehoben wurde und im Jänner 2003 in der Inszenierung von Reinhild Hoffmann zur Eröffnung der neuen Helmut-List-.Halle in Graz die szenische Premiere erlebte, erzählt er nicht die Sage vom antiken Sänger, sondern reflektiert den vielfach abgehandelten Stoff. Oft übereinander gelagerte Texte von Ovid, Vergil, Hermann Broch, Cesare Pavese und Günter Eich dienen ihm als Grundlage für zehn lose Szenen, die vor allem von der Beziehungslosigkeit und Einsamkeit der Protagonisten handeln, die bei ihm nur noch Sie und Er heißen.

Furrer schildert zunächst mit dichtem Instrumentalgewebe die Unterwelt, bis es Orpheus gelingt, deren Mechanismus zu stoppen. Dann trägt er gleichsam Schicht um Schicht ab, wird er in der orchestralen Ausgestaltung immer sparsamer, erhalten einige Klanggesten immer größere strukturelle Bedeutung. Begnügt sich Furrer beim dynamischen Kulminationspunkt in der ersten Szene mit einem dreifachen Forte, so verlangt er an dem von ihm über weite Strecken bevorzugten anderen Ende der Skala stärkere Extreme bis zum vierfachen Piano, um effektvoll die Dramatik des Leisen unter Beweis zu stellen.

Während der ersten szenischen Aufführungsserie entstand im Jänner 2003 in der Helmut-List-Halle die von Beat Furrer selbst dirigierte erste Aufnahme seines "Begehrens". Petra Hoffmann erklimmt sicher die Spitzentöne der Eurydike, der Bariton Johann Leutgeb meistert seine Sprechrolle mit enormer rhythmischer Präzision und hoher Textverständlichkeit. Die enormen Anforderungen des zwischen Gesang und gehauchten Vokalisen pendelnden Chores meistert Colin Masons zwölfköpfiges Vokalensemble Nova bravourös. Mit phänomenaler Durchsichtigkeit realisiert das ensemble recherche die fein verästelte Partitur.

Beat Furrer: "Begehren". Petra Hoffmann (Sopran), Johann Leutgeb (Sprecher), Vokalensemble Nova (Leitung: Colin Mason), ensemble recherche, Dirigent: Beat Furrer. Kairos, 2 CDs.

Ernst Naredi-Rainer

beat begehren colin ensemble furrer hoffmann johann kairos leutgeb mason nova petra recherche vokalensemble

(C) Kleine Zeitung