Arbeitsbericht Studienjahr 2000/01

Arbeitsbericht Studienjahr 2000/01

Gemäß § 19(1) KUOG ist jedes Institut verpflichtet einen jährlichen Arbeitsbericht vorzulegen, der Angaben über Lehre, Forschung bzw. Entwicklung und Erschließung der Künste enthält.

Das Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) hat sich entschlossen diesen Bericht in Form einer CD-ROM vorzulegen. Dadurch soll Interessierten die Möglichkeit gegeben werden nicht nur über unsere Arbeiten des letztes Jahres zu lesen, sondern auch Kostproben der künstlerischen Produktionen zu hören und Forschungsdokumentationen vollständig zu studieren. Unter http://iem.at/ können Sie sich über die aktuelle Arbeit des IEM informieren.

Die Arbeit des IEM war im Studienjahr 2000/01 durch den Umzug des Instituts in das Studienzentrum Inffeldgasse im Campus der TU Graz gekennzeichnet. Im 3. Stock des Neubaus von Szyszkowitz - Kowalski stehen uns drei Studios, ein Akustiklabor, ein Seminarraum mit Bibliothek sowie mehrere Büros mit insgesamt 500m² Nutzfläche zur Verfügung. Bedingt durch radikale Budgetkürzungen im Frühjahr 2000 konnte die Ersteinrichtung erst im letzten Studienjahr in Angriff genommen werden. Die technische Infrastruktur (über 2000 Buchsen und Stecker, 30 Höheneinheiten Steckfelder, 500m Audiokabel, 500m Lichtwellenleiter, 300m AES/EBU-Leitungen, 600m Wordclock und mehr als 3 km Lautsprecherkabel) wurde großteils durch das Institutspersonal errichtet, diese Arbeiten sind heute (November 2001) noch nicht vollständig abgeschlossen. Dennoch wurde das "IEM neu" offiziell am 11. Dezember 2000 mit einer Vernissage und einer CD-Präsentation eröffnet, siehe auch Veranstaltungen .

Im Lehrbereich wurde für die interuniversitäre Studienrichtung Elektrotechnik-Toningenieur ein Studienplan und ein  Qualifikationsprofil entwickelt, der am 1. Oktober 2001 in Kraft getreten ist. Dieser Studienplan bietet bei Reduktion der Gesamtstundenanzahl eine weitgehende Modernisierung des Lehrangebots und eine Ausweitung der Wahlmöglichkeiten für die Studierenden. Durch die erreichte Kostensenkung konnte eine zusätzliche Stelle eines halben Vertragsassistenten am IEM mit Mag. Gerhard Nierhaus besetzt werden.

Eine Aufstellung der wissenschaftlichen Projekte , Diplomarbeiten und Dissertationen , der Publikationen sowie der künstlerischen Produktionen im Rahmen des GastkomponistInnen- programms findet sich hinter den Links. 

Ergänzende Angaben gemäß § 19(1) KUOG