Musikprotokoll '97

musikprotokoll 1997 Programmheftcover

... spüren wir den Nachklang der Information: Bildungsexplosion -Hunger in Biafra, Mao-Mao-Mao -Jacqueline Onassis; Halten verboten, Rauchen verboten, Eintritt verboten, Ausfahrt verboten, lange Haare verboten - Reden erlaubt: Hochgeehrte Versammlung, Herr Präsident, Herr Verwaltungsrat, am Beginn meiner Ausführungen, am Ende meines Vertrages, im Bewußtsein der Bedeutung, ein erhebender Augenblick, und es ist uns ein Bedürfnis, lang lebe das Brautpaar -Atombombentest. Mit einem furiosen, assoziativen Staccato als Festrede eröffnete der Gründer des Festivals Musikprotokoll -Emil Breisach - dessen erste Ausgabe 1968.

1997 gilt es, das dreißigste Musikprotokoll zu feiern: Am Mittwoch, den 1. Oktober hält zur Eröffnung der Schriftsteller Gert Jonke die Festrede und anschließend dirigiert Friedrich Cerha sein neuestes Werk. Noch einmal zurück in die Zukunft von 1968: ... Repressive Toleranz, Establishment, Apo, Jan Palach - Dubcek, Smrkovski, Kohout, John Lennon, Yoko Ono, Schranz, Björregard, Orsolitsch -Relativitätstheorie, Quantentheorie, Molekularbiologie, Genetik, Elektronik, Kybernetik - Haschisch, Marihuana, LSD - Weststeirischer Herbst, Obstproduktion, Fruchtsaftindustrie, Molkereiprodukte, Landmaschinenschau, Landesräte, Spatenstich, Bundeskanzler -steirischer herbst, Trigon, Malerwochen, Akademie, Literatursymposion, Musikprotokoll, Krenek, Ligeti, Penderecki, Canetti, kein Bundeskanzler... ... dann aber wird die Begegnung mit Kunst und Musik zum Naheliegenden, zum Erstrangigen, zum Mittel notwendiger Sensibilisierung, zum Beheimatetsein inmitten der primären Realität, in den "Dimensionen der Zeit und der Stille", wie Penderecki eines seiner Werke nennt, in den "Couleurs de la Cite celeste", die Messiaen beschwört...

Website der Veranstaltung

© ORF musikprotokoll im steirischen herbst 1968-2015

Beiträge in Kooperation mit dem iem: