Abschlussarbeit

Zurück zur Liste

Modellierung psychoakustischer Experimente mit erzwungener Wahl

AutorInnen Kreuzbichler, M.
Jahr 2017
Art der Arbeit Toningenieur-Projekt
Themenfeld Psychoakustik
Abstract Hörforschung ist ein interdisziplinäres Gebiet, in dem naturwissenschaftliche und technische Methoden verbunden werden, um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Ein wichtiges Werkzeug der Hörforschung ist die Modellierung. Dabei werden die in Wahrnehmungsexperimenten gewonnenen Daten in logischen Strukturen verarbeitet, mit dem Ziel ein besseres Verständnis über den Hörapparat zu erhalten. Der Fokus in diesem Projekt richtet sich auf die Modellierung psychoakustischer Experimente mit erzwungener Wahl (engl: alternative forced choice; AFC). Ziel ist es, diesen experimentellen Ablauf in die Auditory Modeling Toolbox (AMT) für Matlab zu integrieren und die Expermentalprozedur mit einem Modell zu testen. In dieser Arbeit werden dafür binaurale Maskierungsexperimente nach dem Modell von Breebaart et al. (2001) implementiert und für verschiedene Hörbedingungen getestet. Schlussendlich werden die AFC-Funktionen so aufbereitet, dass sie als eine allgemeine Struktur innerhalb der AMT für andere Modelle verwendet werden können.
BetreuerInnen Frank, M.